+ 49.(0)251.68 66 18-0 schillergymnasium@stadt-muenster.de

Unterricht

am Schillergymnasium Münster

Fach: Biologie

Die Fachschaft Biologie

Informationen zum Fach Biologie

Das Schillergymnasium hat mit seiner zentralen Lage im Kreuzviertel viele Möglichkeiten, Pflanzen und Tiere in ihrer konkreten Umwelt zu untersuchen. DerSchulgarten, die Promenade mit ihren Kleingewässern, der Botanische Garten und die Münstersche Aa können hierzu genutzt werden.

Den Schülern stehen zwei Fachräume zur Verfügung. Mikroskope und Binokularlupen von Zeiss und Wild (ausreichend für alle Schüler einer Klasse) können genutzt werden.

Neben den durch die Lehrpläne vorgegebenen Lehrinhalten findet man im Biologieunterricht am Schiller u. a. folgende Besonderheiten:

Erprobungsstufe

  • Mikroskopierkurs: Schon vor dem Beginn des Unterrichts in der Jahrgangsstufe 5 können alle zukünftigen Schillerschüler an einem Mikroskopierkurs teilnehmen und dort den Mikroskop-Führerschein erwerben.
  • Kooperation mit Pro-Familia: Am Ende der 6. Klasse findet im Anschluss an den Sexualkundeunterricht eine Veranstaltung mit Mitarbeitern von Pro-Familia statt, um den SchülerInnen eine individuelle Vertiefung zu ermöglichen.

Mittelstufe

  • Differenzierungskurs Biologie / Chemie im Wahlpflichtbereich der Jahrgangsstufen 8 und 9 (s. Fach Chemie), in dem fächerübergreifende Themen aufgegriffen werden
  • Kooperation mit der AIDS-Beratung in der Jahrgangsstufe 9 im Rahmen des Menschenkundeunterrichts

Oberstufe

  • Projektkurs in Kooperation mit der Universität Münster zum Thema Gentechnik

Eingeführte Lehrwerke in der Sekundarstufe I und II

 

Jahrgangsstufe 5/6

Jahrgangsstufe 7–9

Oberstufe

Schulinternes Curriculum
InhaltsfelderFachliche Kontexte
 
Jahrgangsstufe 5
 
Bau und Leistungen des menschlichen KörpersGesundheitsbewusstes Leben
BewegungssystemSkelett, Muskulatur, Gelenke, Körperhaltung
Ernährung und VerdauungNahrungsmittel, Inhaltsstoffe der Nahrung, Energiebegriff, Verdauungssystem, Zähne/Gebiss
Atmung und BlutkreislaufHerz und Kreislaufsystem, Lunge und Atmung
Sonnenschutz und SonnengenussNotwendigkeit von UV-Schutz
SuchtprophylaxeDrogen: Nikotin und Alkohol
Vielfalt von LebewesenPflanzen und Tiere in verschiedenen Lebensräumen
Nutzpflanzen und NutztiereKörperbau des Hundes, vom Wild- zum Nutztier, Nutzen von Pflanzen und Tieren für die menschliche Ernährung
BlütenpflanzenAufbau von Samenpflanzen und deren Blüten, Bestäubung; Pflanzenfamilien
Angepasstheit von Tieren und Pflanzen an verschiedene LebensräumeVögel in Stadt und Land, Vogelflug, Fortbewegung und Ernährung im Wasser, Kennzeichen der Wirbeltiere
Wirbeltiere und wirbellose TiereVergleich von Wirbeltieren und wirbellosen Tieren: Außen- und Innenskelett
 
Jahrgangsstufe 6
 
Angepasstheit von Pflanzen und Tieren an die JahreszeitenTiere und Pflanzen im Jahresverlauf
Blattaufbau, ZellenMikroskopieren verschiedener Zellen
FotosyntheseOhne Pflanzen kein Leben.
Fortpflanzung und Entwicklung von BlütenpflanzenDie Wärme der Sonne lässt Samen keimen.
Pflanzen im JahresrhythmusBlattaustrieb, Knospen, Blattabfall; Mehrjährige und Holzgewächse
Wärmehaushalt und überwinterung bei TierenGleich- und Wechselwarme; Arten der überwinterung, Tiere der Wüste und der Polarregion
Sinnesorganedie Umwelt erleben
das menschliche AugeBau und Funktion der Bestandteile des Auges
Reizaufnahme und InformationsverarbeitungReiz-Reaktions-Schema
besondere Sinnesleistungen bei TierenUltraschall bei der Fledermaus oder
Kommunikation und Orientierung unter Wasser beim Wal
Vielfalt von LebewesenNaturschutz
Biotop- und ArtenschutzLeben und Entwicklung der Amphibien, Krötenwanderung
Entwicklung bei Wirbel- und GliedertierenVergleich der Entwicklung verschiedener Wirbeltiere mit der eines Insekts
Sexualerziehungdie Sexualität des Menschen
Fortpflanzung des MenschenVeränderungen in der Pubertät, Bau und Funktion der Geschlechtsorgane, Paarbindung, Geschlechtsverkehr, Empfängnis, Verhütung
Entwicklung des MenschenSchwangerschaft und Geburt, vom Säugling zum Kleinkind
 
Jahrgangsstufe 8
 
Energiefluss und StoffkreisläufeÖkosysteme
Erkundung und Beschreibung des Biotops Laubwaldtypische Bäume und Sträucher, abiotische und biotische Faktoren im Schlossgarten
Energieumwandlung und EnergieflussFotosynthese und Zellatmung; Produzenten, Konsumenten und Destruenten
NahrungsbeziehungenRäuber-Beute; Nahrungskette/-Netz/-Pyramide; Kreisläufe
Veränderung von ökosystemen durch Eingriffe des MenschenWälder – gefährdete ökosysteme: Belastung des Waldbodens durch den Menschen: Versauerung, überdüngung; Monokulturen
Biotop- und Artenschutznachhaltige Forstwirtschaft, Naturschutzgebiete
Wald im Konfliktfeld zwischen Freizeitansprüchen, ökonomie und Arten- und Biotopschutz
Treibhauseffekt und NachhaltigkeitTreibhauseffekt – der große Klimaschwindel
Evolutionäre EntwicklungVielfalt und Veränderung – Reise durch die Erdgeschichte
Erdzeitalter und DatierungEntstehung, Datierung und Einordnung von Fossilien
Stammesentwicklung der Wirbeltiere und des MenschenEvolution der Wirbeltiere, Wirbeltierstammbaum
EvolutionsmechanismenEinordnung des Menschen in das natürliche System
Brückentier Archaeopteryx
Homologie und Analogie
Merkmalsveränderungen als Ausdruck von genetischer Variabilität (z.B. Mutation) und Auslese (Selektion)
Mutation und Modifikation
verschiedene Vogelschnäbel als Angepasstheit an Nahrung (Darwinfinken)
Frage des Erhalts der Biodiversität im Zusammenhang mit Nutzungsmöglichkeiten der Arten durch den Menschen
Ursprung von Kulturpflanzen
Kommunikation und RegulationSignale senden, empfangen und verarbeiten
Bau und Funktion des NervensystemsReiz – Reaktionsschema
Krankheitserreger erkennen und abwehrenperipheres und zentrales Nervensystem
Aufbau und zur Funktion der Netzhaut
Phasen eines Lernvorganges
Viren, Bakterien, Parasiten, deren Bau und Vermehrung
Immunsystem
Impfung
Allergien
 
Jahrgangsstufe 9
 
Kommunikation und Regulationerkennen und reagieren
Regulation durch HormoneHormonsystem im überblick
RegelkreisBlutzuckerregulation, Diabetes
Grundlagen der VererbungGene – Bauanleitungen für Lebewesen
dominante/rezessive und kodominante Vererbungdie Mendelschen Regeln der Vererbung
ErbanlagenVererbung der Blutgruppen des Menschen
ChromosomenBedeutung des Zellkerns
genotypische GeschlechtsbestimmungBau der Chromosomen
Veränderungen des ErbgutsKaryogramm
Mitose und Zellteilung
Meiose
vom Gen zum Merkmal
Genommutationen am Bsp. der Trisomie 21
Sexualerziehungdie Sexualität des Menschen
Fortpflanzung des MenschenMensch und Partnerschaft
Bau und Funktion der Geschlechtsorgane
Familienplanung und Empfängnisverhütung
Individualentwicklung des MenschenStationen eines Lebens-Verantwortung für das Leben
Embryonen und EmbryonenschutzFortpflanzung und Entwicklung (Befruchtung, Embryonalentwicklung, Geburt, Tod)
Anwendung moderner medizintechnischer VerfahrenPränataldiagnostik und ihre Konsequenzen
Verantwortlicher Umgang mit dem eigenen Körpergesundheitsbewusste Ernährung
Organspender werden?Gefahren von Drogen
Konsequenzen von Alkohol- und Haschisch Ge-/Missbrauch
Bau und Funktion der Niere
Dialyse
Bedeutung der Niere als Transplantationsorgan
 

 

Oberstufenlehrplan, der sich in Abhängigkeit des Abiturjahrgangs verändern kann

Themen und Fachinhalte (EF, Q1 und Q2):

Die Kurssequenz und damit die Themen sind für Grund- und Leistungskurse identisch. Während in den Grundkursen eher anhand einzelner ausgewählter Beispiele das Grundsätzliche zu den einzelnen Themen im Vordergrund steht, wird in den Leistungskursen durch ein umfassenderes Angebot eine breitere Basis für biologische Aussagen geschaffen und damit eine Vertiefung der fachspezifischen Lerninhalte.

EF: Physiologie: Struktur – Funktion – Wechselwirkung

  • Zelle – Gewebe – Organismus
    lichtmikroskopisches Bild der Zelle
    funktionsbezogene Zell- und Gewebedifferenzierung mit ökologischen und evolutionsbezogenen Bezügen
  • molekulare Grundlagen der Funktionsstruktur von Zellen und von Transportvorgängen
    Aufbau und Eigenschaften von Bau- und Inhaltsstoffen der Zelle
    elektronenmikroskopisches Bild der Zelle
    Bau und Funktion von Biomembranen
    Transportvorgänge an Membranen
  • Biokatalyse
    molekularer Bau und Wirkungsweise von Enzymen
  • Betriebsstoffwechsel und Energieumsatz
    Gärung
    Zellatmung
    Zusammenhang: Atmung-Kreislauf-Bewegung
    Aspekte der Gesundheitsfürsorge
  • Nutzung der Lichtenergie zum Stoffaufbau
    Photosynthese (Grundlagen zu Reaktionsorten und Abläufen)

Q1.1: Genetische und entwicklungsbiologische Grundlagen von Lebensprozessen

  • molekulare Grundlagen der Vererbung und Entwicklungssteuerung
    DNA als Träger der Erbinformation
    Replikation
    Proteinbiosynthese
    Mutationen, Mutagene und ihre Wirkungsweise
    Regulation der Genaktivität bei Bakterien (Operonmodell)
  • Aspekte der Cytogenetik mit humanbiologischem Bezug
    Chromosomen, Chromosomen- und Genommutationen
    Meiose, crossing over, Rekombination
    Stammbaumanalyse, Erbgänge, genetische Beratung
  • angewandte Genetik
    Werkzeuge und Verfahrenstechniken der Gentechnik am Beispiel der PCR und des genetischen Fingerabdrucks und der Expression von Fremdgenen
  • Methoden zur Kultivierung von Bakterien (LK): Stempeltechnik, Verdünnungsreihen

Q1.2: ökologische Verflechtung und nachhaltige Nutzung

  • Untersuchung eines Lebensraums am Beispiel eines aquatischen ökosystems: Stehendes Gewässer und Aspekte des Fließgewässers
    Zonierung, Trophiezustand, Methoden der Bestandsaufnahme, Gewässergüte und Selbstreinigung nur LK: Erfassen physikalischer und chemischer Faktoren (Licht , Temperatur, pH-Wert, Anwenden des Saprobienindex)
  • Beziehungen zwischen zwischen Organismen und abiotischen Habitatfaktoren
    Anpassungen an Temperatur und Feuchtigkeit bei Tieren und Pflanzen, Toleranzbereich, physiologisches und ökologisches Optimum, ökologische Nische
  • Wechselbeziehungen und Populationsdynamik:
    Beziehungen zwischen Populationen (LOTKA-VOLTERRA-REGELN , Konkurrenz, Koexistenz)
  • Verflechtungen in Lebensgemeinschaften
    Biomasseproduktion, Trophieebenen, Energiefluss
    biogeochemischer Kreislauf am Beispiel des Stickstoffkreislaufs
  • nachhaltige Nutzung und Erhaltung von ökosystemen
    nachhaltige Bewirtschaftung (chemische Schädlingsbekämpfung, biologischer Pflanzenschutz)

Q2: Steuerungs- und Regulationsmechanismen im Organismus

  • molekulare und cytologische Grundlagen
    Bau und Funkton des Neurons
    Erregungsentstehung und -leitung
    Vorgänge an Synapsen einschließlich molekularer Grundlagen, synaptische Verschaltung und Verrechnung
  • Verarbeitung von Sinnesreizen am Beispiel des Auges

Evolution der Vielfalt des Lebens in Struktur und Verhalten

  • Grundlagen evolutiver Veränderung
    genotypische und phänotypische Variabilität von Populationen (keine Modellrechnungen)
    Selektion und Anpassung, Fortpflanzungsstrategien (Partnerwahl, Paarungssysteme)
    nur LK: Verhalten, Fitness und Anpassung
  • Art und Artbildung
    Separation, Rassenbildung, Isolationsmechanismen, adaptive Radiation
  • Evolutionshinweise und Evolutionstheorie
    rezente und paläontologische Hinweise (Homologie der Wirbeltiergliedmaßen)Systematik und phylogenetischer Stammbaum (Zusammenhänge im Wirbeltierstammbaum, phylogenetische Stellung der Primaten)
    Vergleich und Beurteilung der Ergebnisse unterschiedlicher Analysemethoden: DNA-Sequenz, Aminosäuresequenz von Proteinen, (Serumpräzipitintest: nur LK) Synthetische Evolutionstheorie
  • Transspezifische Evolution der Primaten
    fossile und rezente Hinweise zur Evolution des Menschen