+ 49.(0)251.68 66 18-0 schillergymnasium@stadt-muenster.de

Aktuelles

vom Schillergymnasium Münster
Aktuelle Infos zu G9 am Schillergymnasium

(Aktualisierung vom 8. Oktober 2018)
Hier halten wir Sie über den aktuellen Stand zur Ausgestaltung von G9 auf dem Laufenden:

Wie viel Unterricht haben die angehenden Gymnasiasten im neuen G9?
Die Sekundarstufe I umfasst mit der Umstellung auf G9 nicht mehr die Klassen 5 bis 9, sondern auch noch die Klasse 10, sie dauert damit sechs Jahre. In diesen sechs Jahren müssen 180 Wochenstunden unterrichtet werden, zusätzlich können acht Ergänzungsstunden eingesetzt werden, so dass maximal 188 Wochenstunden erreicht werden. Die Ergänzungsstunden werden eingesetzt zur Stärkung des Profils unserer Schule. Mittlerweile hat das Schulministerium eine Stundenverteilung veröffentlicht [Stundenverteilung]

Was bedeutet das für die Menge an Nachmittagsunterricht generell?
Das kann nicht für alle Schulen pauschal beantwortet werden, denn jede Schule entscheidet selbst, wie sie die Gesamtstundenzahl von 188 Stunden auf die Schuljahre aufteilt. Die Landes­regierung betont aber, dass das G9-Abitur grundsätzlich als Halbtagsschule möglich ist.

Und am Schillergymnasium?
Grundsätzlich: Wir wechseln zu G9! Wir werden in diesem Schuljahr in den verschiedenen Gremien darüber beraten und entschei­den, wie die Wochenstunden auf die Schuljahre verteilt werden. Auf der Basis der Vorlage zur Stundentafel im G9-Bildungsgang gehen wir davon aus, dass der Unterricht in der Erprobungs­stufe um 13:05 Uhr endet.

Was ist mit dem mittleren Schulabschluss?
Bisher war die Frage der Vergabe des “mittleren Abschlusses” (auch “Realschulabschluss” oder “Fachoberschulreife” genannt) im G8-Bildungsgang ein Problem: Denn nach dem Ende der Sekundarstufe I in der Klasse 9 hatten die Schüler noch keinen derartigen Abschluss erworben. Diesen bekamen sie erst am Ende des ersten Jahres in der Oberstufe. Im G9-Bildungsgang ändert sich das: Die neuen G9-Schüler erwerben am Ende der zehnten Klasse den “mittleren Schulabschluss”, nachdem sie an den zentralen Prüfungen teilgenommen haben.

Startet die zweite Fremdsprache in Klasse 6 oder 7?
Nach einer längeren Diskussionsphase steht mittlerweile fest, dass die zweite Fremdsprache an G9-Gymnasium in Klasse 7 einsetzt. Damit verschiebt sich auch an allen anderen Sek-I-Schul­formen der Start der zweiten Fremdsprache auf die Klasse 7.

Wie sieht es mit neuen Lehrplänen aus?
Laut Schulministerium läuft die Arbeit an den neuen Lehrplänen auf Hochtouren. Zum 1. August 2019 – dem Start von G9 – soll alles fertig sein. Dies ist auch vor dem Hintergrund der Anschaf­fung neuer Schulbücher sinnvoll.

Gibt es Änderungen an der Stundentafel (und was ist das überhaupt)?
Für alle Schulen sind durch die so genannten Stundentafeln ein Rahmen für die einzelnen Fächer sowie die Stundenzahl für die verschiedenen Klassen festgelegt. Auf dieser Grundlage erstellt die Schule den Stundenplan. Durch die Erweiterung der Schulzeit auf neun Jahre wird auch mehr unterrichtet. Dieser Zusatz an Unterricht soll laut Ministerium “der Stärkung der ökonomischen Kompetenzen, der MINT-Bildung, der Ersten Fremdsprache sowie des Faches Deutsch dienen.”

Und sonst?
Das Ministerium weist explizit auf den Plan hin, die Digitalisierung zu einem wesentlichen Thema im neuen G9 zu machen. Dabei sollen in die neuen Lehrpläne aller Fächer Elemente digi­taler Bildung einfließen. Außerdem soll das Profil des Faches “Politik” erweitert werden: In diesem Unterricht soll es verstärkt um die Wirtschaftsordnung Deutschlands sowie Themen aus dem Feld der Verbrau­cherbildung gehen. Das Ministerium geht davon aus, dass das Fach damit aufgewertet wird.