+ 49.(0)251.68 66 18-0 schillergymnasium@stadt-muenster.de

Informationen zum angepassten Unterricht in Corona-Zeiten

Die Corona-Pandemie prägt leider auch dieses Schuljahr. Dabei sind wir alle gefordert, flexibel und umsichtig auf aktuelle Entwicklungen zu reagieren. Wir versuchen daher hier die wichtigsten Informationen zusammenzustellen und aktuell zu informieren.

Aktuelle Meldungen

Stand: 23. November 2020

Ab Montag, 23.11.2020, gilt für alle Mitarbeiter in der Schule eine durchgängige Maskenpflicht.

angepasste Unterrichtszeiten

StundeZeit
1.8:15 - 9:00 Uhr
2.9:05 - 9:50 Uhr
1. gr. Pause9:50 - 10:05 Uhr
3.10:05 - 10:50 Uhr
4.10:55 - 11:40 Uhr
2. gr. Pause11:40 - 11:55 Uhr
5.11:55 - 12:40 Uhr
6.12:45 - 13:30 Uhr
Mittagspause13:30 - 14:15 Uhr
7./8.14:15 - 15:45 Uhr
9./10.15:55 - 17:25 Uhr

Hygienekonzept unserer Schule

zur Begrenzung des Infektionsrisikos im Präsenzunterricht

vor dem Hintergrund der Covid 19 Pandemie.

Stand: 2. Oktober 2020

Grundlage: Faktenblatt vom 03. August 2020

Die erweiterten ‚AHA‘- Regeln (Abstand – Hygiene – Alltagsmaske) sind Grundlage des Hygienekonzeptes am Schillergymnasium (Vgl. Poster). Das bedeutet:

  • Grundsätzlich ist auf dem kompletten Schulgelände ein Sicherheitsabstand von 1,5 m zu wahren. Bodenmarkierungen sind zu beachten.
  • Auf dem gesamten Schulgelände, im Gebäude, auch in den Klassen gilt Maskenpflicht.
  • Bei Betreten des Gebäudes besteht an allen Eingängen die Möglichkeit der Desinfektion der Hände. Alternativ sind alle Personen aufgefordert, unverzüglich die Hände zu waschen und dies in regelmäßigen Abständen zu wiederholen.
  • Alle Räume werden regelmäßig gelüftet. Ein durchgängiger Durchzug kann bei kühleren Temperaturen nicht mehr eingerichtet werden, wird aber zwischendurch ermöglicht, wenn die Außentemperaturen dies hergeben.
  • Die Schülerinnen und Schüler sind festen Lerngruppen zugeordnet. Eine Vermischung von Schülerinnen und Schülern über diese Gruppen hinaus findet nicht statt.
  • Um maximal mögliche Abstände zu gewährleisten werden die Schüler*innenströme gelenkt:
    • Es herrscht grundsätzlich ‚Rechtsverkehr‘ im Gebäude, auf Fluren und auf Treppen.
    • Die Schülerinnen und Schüler betreten die Schule durch 5 verschiedene Eingänge, abhängig von der Lage des Raumes in dem sie Unterricht haben, nämlich…
      • Gebäudeteil H (Heerdestraße) => Eingang Rückseite (Mensa)
      • Gebäudeteil G (Gertrudenstr.) => 2 Haupteingänge
      • Gebäudeteil F (Finkenstr.) => 2 Eingänge (Fahrradkeller)
    • Die Schule und die Klassenräume sind ab 7:20 Uhr geöffnet und stehen offen, sodass Schülerinnen und Schüler zeitversetzt und kontaktlos bis zu ihren Plätzen gelangen können.
    • In den Pausen verbleiben die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 8 in den Schulhofbereichen, die sie mit Verlassen des Gebäudes durch die ihnen zugewiesenen Ausgänge betreten, nämlich…
      • Gebäudeteil H => hinterer Schulhof und Schulgarten
      • Gebäudeteil G => vorderer Schulhof
      • Gebäudeteil F => unterer Schulhof
    • Jedem Klassen-, Kurs- und Fachraum ist ein WC zugewiesen. Toilettengänge finden in der Regel während des Unterrichts statt. Vor und in den Toiletten befinden sich Abstandsmarkierungen auf dem Boden.
    • In Regenpausen verbleiben alle Schülerinnen und Schüler in ihren Räumen.
    • Die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 9 haben die Möglichkeit, auch in den Pausen im Gebäude zu verweilen, oder alternativ den an ihren Ausgang angegliederten Schulhof zu benutzen.
    • Die Oberstufe hat die Möglichkeit, das Schulgelände in Pausen und Freistunden zu verlassen. Alternativ sind Aufenthaltszonen für die Oberstufe eingerichtet (z.B. Lernzentrum (G); Mensa (H)).
    • Stundenende und Stundenbeginn sind in einem Zeitkorridor von 10 Minuten flexibilisiert, um Gedränge in den Eingangsbereichen und Fluren zu vermeiden.
  • Das Essen findet auf dem Pausenhof unter Wahrung des Sicherheitsabstands statt,das Trinken von Mineralwasser ist auch während des Unterrichts in kurzen Momenten möglich, ohne dass die Maske vollständig abgesetzt wird.
  • Vor der Nutzung schulischer Geräte (z.B. Tastaturen, Materialien im Kunstunterricht, experimentelle Gerätschaften) werden diese desinfiziert.
  • Ein Konzept für die Übermittagbetreuung wird bedarfsgerecht erstellt werden, da aktuell noch keine Schülerzahlen bekannt sind.
  • Für die Mensa liegt ein gesondertes Hygienekonzept vor.
Hygienekonzept für die Verpflegung in der Schulmensa

(Stand: August 2020)

Ziel des Hygienekonzeptes am Schillergymnasium ist es, den Kioskbetrieb in den Pausen, sowie die Bereitstellung des Mittagessens für alle am Schulleben Beteiligten sicherzustellen.

Dazu werden die folgenden Maßnahmen ergriffen.

  • Vor dem Eingang der Mensa müssen die Hände desinfiziert werden. Bereitstellung eines Desinfektionsspenders mind. „begrenzt viruzid“.
  • Das Betreten der Mensa ist nur mit Mund-Nasen-Schutz gestattet. Die Maske darf erst am Sitzplatz abgenommen werden.
  • Es wird einen getrennten Eingangs- und Ausgangsbereich geben. Der Eingangsweg wird bereits ab dem Treppenhaus mit Bodenmarkierungen (Sicherheitsabstand von 1,5 m) versehen.
  • Die Türen zur Mensa werden vor Betrieb geöffnet und erst nach Betrieb wieder verschlossen.
  • Schülerinnen und Schüler müssen die Tische in ihren festen Lerngruppen benutzen. Eine Durchmischung der Lerngruppen an einem Tisch ist ausdrücklich verboten.
  • Lehrkräfte und sonstiges Personal benutzen einen eigenen Tisch (Tisch 1, siehe Plan). Dieser darf nicht von Schülerinnen und Schülern benutzt werden.
  • Schulexterne Besucherinnen und Besucher dokumentieren nicht nur den Tisch und die Aufenthaltszeit, sie geben darüber hinaus dem Mensapersonal ihre Kontaktdaten bekannt (Formular). Diese Daten werden 4 Wochen lang aufbewahrt und danach vernichtet.
  • Die Tische sind nummeriert (1,2,3,…), sodass jeder Sitzplatz in der Mensa eindeutig definiert ist. Auf den Tischen liegen Listen, in denen die Besucher der Mensa ihren Namen, Klasse, Tischnummer und die Zeit dokumentieren, zu der gegessen wurde. Die Tische haben einen Mindestabstand von 1,5 m, gemessen ab den zwischen zwei Tischen liegenden Sitzplätzen.
  • Auf ein Selbstbedienungsbuffet wird verzichtet.
  • Alle Kontaktflächen werden nach der Nutzung vom Mensapersonal mit einem fettlösenden Haushaltsreiniger zwischengereinigt.
  • Spülvorgänge werden mit Temperaturen von mindestens 60 Grad Celsius maschinell durchgeführt.
  • Beschäftigte waschen/ desinfizieren ihre Hände nach jedem Abräumen von Speisegeschirr, im Übrigen mindestens alle 30 Minuten. Sie tragen durchgehend eine Mund-Nase-Bedeckung. Diese muss bei Durchfeuchtung gewechselt werden.
  • Die Beschäftigten werden in den vorgenannten Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln unterwiesen. Sie sind in ständigem Austausch mit der Schulleitung bezüglich der Weiterentwicklung und Anpassung sinnvoller Maßnahmen zum Schutz aller Beteiligten.
  • Das Mensapersonal sorgt für eine kontinuierliche Durchlüftung der Räumlichkeiten.
  • Hinweisschilder informieren Gäste der Mensa über die einzuhaltenden Regeln.
  • Eine Aufsicht stellt die Einhaltung der Regeln sicher.
  • Die Tischanordnung ist in dem ausgehängten Plan ersichtlich.
Corona-Leitfaden der Schule

Leitfaden

zum Umgang mit differenziertem Präsenz-, Hybrid-, und Distanzlernen

in Zeiten der Covid-19 Pandemie

Stand: Sept. 2020

Der wichtigste Faktor in unseren Überlegungen und Handlungen am Schillergymnasium ist die Gesundheit und das Wohlergehen aller an Schule beteiligten Personen. Vor diesem Hintergrund, auf der Grundlage erster Erfahrungswerte und  unter Berücksichtigung der Rechtslage geben wir uns folgenden Leitfaden zur praktischen Arbeit:

  • Der Verdacht auf eine Covid-19 Erkrankung wird unverzüglich der Schule gemeldet. Dies gilt gleichermaßen für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte sowie sonstige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Entscheidung, ob und wie lange jemand der Schule fernbleibt, obliegt den Eltern bzw. den Lehrkräften und Mitarbeiter/-innen. Eine Entwarnung, z.B. bei negativen Tests, beruhigt und erleichtert die Arbeit der Schule sehr.
  • Sollte die Corona-Warn-App eine Risiko-Warnung senden (Farbe: rot!), sollte die betroffene Person sofort zum Arzt gehen und einen Test machen lassen.
  • Lehrkräfte, die sich in Quarantäne oder Isolation befinden, oder auch nur in Absprache mit der Schulleitung als Vorsichtsmaßnahme nicht in der Schule sind, aber keine Krankheitssymptome aufweisen, bereiten ihren Unterricht in Absprache mit dem Stundenplanbüro als Vertretungsunterricht vor, oder führen ihn ggf. im Distanzlernen(vor allem in Randstunden) durch. Sie stellen ebenfalls die Versorgung derjenigenSchülerinnen und Schüler sicher, die sich aufgrund der im Folgenden beschriebenen Situation nicht am Unterricht teilnehmen können.
  • Auf iServ werden aktuelle Listen der Schülerinnen und Schüler in  Quarantäne datensicher vorgehalten. Alle Lehrkräfte überprüfen diese Listen darauf, ob Schüler aus ihren Kursen/Klassen beteiligt sind und versorgen sie möglichst nahtlos mit einem Angebot zum Distanzlernen. Über das Format dieses Angebots (Videounterricht, Aufgaben im Aufgabentool, Kollaboration bei Teams) entscheidet die jeweilige Lehrkraft.
  • Schülerinnen und Schüler, die sich in Quarantäne oder Isolation befinden, oder auch nur als Vorsichtsmaßnahme nicht in der Schule sind, aber keine Krankheitssymptome aufweisen, sind verpflichtet, sich die Inhalte des Unterrichts anzueignen und sich in Absprache mit den Fachlehrkräften um Teilnahme am Unterricht zu bemühen. Es werden nur Schüler/-innen mit Material bzw. Distanzlernen versorgt, die sich in einer längerfristigen Quarantäne befinden.
  • Bei Kurz-Quarantänen (1 – 3 Tage) muss das Kümmerling-System greifen, d.h. man erhält Informationen über eine(n) andere Schüler (-in).
  • Das Lernen im Hybrid- und Distanzlernen gilt seit August 2020 als Teil des Unterrichts und fließt somit angemessen in die Bewertung ein.
  • Lehrkräfte können die Möglichkeit schaffen, Videoschaltungen einzurichten, um Schülerinnen und Schülern im Distanzlernen die Teilnahme am Unterricht zu ermöglichen, wo es sinnvoll erscheint. Es ist aber ausdrücklich nicht erlaubt, Unterricht (auch nicht in Teilen) ohne Einverständnis der Lehrkraft zu streamen oder zu filmen.
  • In Phasen vermehrter Fehlzeiten durch Covid-19 kann es vorkommen, dass in der Mittelstufe (Jahrgänge 7 – 9) Randstunden ins Distanzlernen verlegt werden, d.h. Schülerinnen und Schüler beginnen erst zur zweiten, oder dritten Stunde  mit dem Präsenzunterricht und/ oder beenden diesen bereits nach der vierten oder fünften Stunde.. Es gibt hierbei auch die Möglichkeit, dass Schüler/-innen in ihrem Fach-/Klassenraum bleiben und über ihr Endgerät am Distanzlernen teilnehmen (Study Hall Konzept).
  • Entschuldigungsverfahren: Bei Abwesenheit in Quarantäne und Isolierung ohne Krankheitssymptome: Nach unserer Auslegung nehmen Schülerinnen und Schüler an Unterricht in anderer Form teil, z.B. per Videokonferenz oder durch selbstständige Arbeit in der Distanz. Auf den Anwesenheitsbögen in der Oberstufe sollte deshalb ein ‘U’ für Unterrichtsveranstaltunganstelle des Kürzels auftauchen. Auf dem Entschuldigungsbogen wird die Quarantänezeit angeben, wie sie es ansonsten z.B. bei einer anderen schulischen Veranstaltung auch der Fall wäre. Gleiches gilt für die Eintragungen in den Planern der Unter- und Mittelstufe und in den Klassenbüchern. Dies gilt nur für die als Ordnungsverfügung von der Stadt und dem Gesundheitsamt angeordneten offiziellen Quarantäne oder Isolationszeiten. Kurze, selbstgewählte Abwesenheiten aus Vorsichtsgründen von 1 – 3 Tagen müssen klassisch entschuldigt werden und gelten als Fehlzeiten, in denen eine parallele Unterrichtsversorgung nicht möglich ist. Hier ist der Schüler/ die Schülerin in der Pflicht, verpassten Stoff selbstständig nachzuarbeiten.
  • Sollte es technische Probleme, oder Probleme in der Ausstattung geben, die das Distanzlernen erschweren, so bitten wir um schnellstmögliche Kontaktaufnahme mit den Klassen- oder Kurslehrern. So lassen sich schnell individuelle Lösungen finden.
Für Fragen und Sorgen zum Thema Covid-19 und dem praktischen Umgang im Schulalltag steht allen Beteiligten unsere Schulsozialarbeit zur Verfügung. Sie ist erreichbar unter:
Schulsozialarbeit@schiller.ms.de