+ 49.(0)251.68 66 18-0 schillergymnasium@stadt-muenster.de

Austausch

am Schillergymnasium Münster

Collège Anne Frank Périgueux

Die Partnerschaft mit dem Collège Anne Frank in Périgueux wurde im Dezember 2008 von der dortigen Deutschlehrerin Mme Gil und der Fachschaft Französisch am Schiller unter Federführung von Frau Michalski begründet. 

Périgueux liegt im landschaftlich und touristisch sehr reizvollen Gebiet der Dordogne (Frankreich). 

Die Schule gehört als weiterführende Schule zur Académie Bordeaux und umfasst die Klassen 6ième bis 3ième. Dies entspricht im deutschen Schulsystem den Klassen 6-9. Das Collège ist eine Schulform für alle Schüler/innen dieses Alters, also eine Art Gesamtschule. Am Collège Anne Frank können die Schüler/innen den bilingualen Zweig mit den beiden modernen Fremdsprachen Englisch und Deutsch mit je 3 Unterrichtsstunden pro Woche wählen. 

Diese Deutschschüler erhalten von ihrer sehr engagierten Deutschlehrerin Mme Gil auch eine Einführung in deutsche Gebräuche und die Möglichkeit, sich am jährlichen Schüleraustausch mit dem Schillergymnasium zu beteiligen. 

Begeistert verbringen sie ihren Aufenthalt in Münster und laden anschließend ihre Partner zu einem Besuch in ihre Heimat ein. Die Schüler/innen wohnen jeweils in den Gastfamilien und werden von den begleitenden Lehrkräften ihrer Schule betreut. 

Während die gastgebenden Schüler/innen den Schulunterricht besuchen, nehmen die ausländischen Gäste an einigen Unterrichtsstunden teil, unternehmen ansonsten aber Ausflüge bzw. führen interessante Aktivitäten durch, um die Gegend und die Kultur ihrer Gastgeber zu erkunden. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage: https://collegeannefrank1.wordpress.com/ 

Der Austausch richtet sich an Mädchen und Jungen ab der 7. Klasse. Verantwortliche Lehrpersonen sind Frau Michalski und Herr Schade.

Zu den aktuellen Austauschberichten der vergangenen Jahre klicken Sie bitte auf die folgenden Reiter:

März 2017: Schilleraner in Périgueux (Frankreich)

23 Schülerinnen und Schüler des Schillergymnasiums starteten am Dienstagabend, dem 28.03.2017, mit ihren Französischlehrern Frau Bölscher und Herrn Schade in den schönen Südwesten Frankreichs.

Gegen Mittag kamen sie in Périgueux an und wurden dort herzlich von ihren Austauschpartnern in Empfang genommen. Die nächsten Tage hielten tolle Programmpunkte bereit. So ging es, nachdem am Donnerstag der schulische Alltag am collège in Erfahrung gebracht wurde, am Freitag nach Lascaux 4. Diese Nachbildung der ursprünglichen Grotte, in der die schönsten und zahlreichsten Malereien des vor 25000 Jahren dort lebenden Cro Magnon-Menschen gefunden worden waren, war erst im Dezember 2016 vom Präsidenten Hollande eingeweiht worden und hielt viele sehenswerte und spannende Entdeckungen für die Kinder und ihre Begleiter bereit.

Das besondere Highlight wartete nach dem Wochenende, dass die Kinder jeweils in den Familien ihrer französischen Austauschpartner verbrachten. So ging es am Montag bei fast sommerlichen Temperaturen zur Düne von Pylas, der größten Wanderdüne Europas (2,7 km lang, ca.110 m hoch). Viele Kinder ließen es sich nicht nehmen, die Düne barfuß und durch den Sand hindurch zu erklimmen, um dann den tollen Ausblick über das Arcachonbecken zu genießen. Auf der anderen Seite der Düne konnten die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen am Strand spazieren gehen oder die Füße in den nicht allzu kalten Atlantik halten.

Bis Mittwochabend, dem Zeitpunkt der Abfahrt, konnten noch die Innenstadt und der Wochenmarkt von Périgueux erkundet werden. Am Ende waren viele Kinder natürlich sehr traurig, als sie sich von ihren französischen Freunden verabschieden mussten. Doch manch einer wird seinen neuen französischen Freund oder seine französische Freundin sicher wiedersehen. Vielleicht schon im Dezember, wenn manche Franzosen wieder zum nächsten Austauschjahr in Münster sind.

März 2016: Schilleraner in Périgeux (Frankreich)

Am Donnerstagmorgen um 6.00 Uhr fuhr der Bus los in den Südwesten Frankreichs. 28 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 9 machten sich auf den Weg zu ihren französischen Austausschpartnern, die sie zuletzt im Dezember in Münster gesehen hatten. 15 Stunden später war es dann soweit. Nachdem sich die Schilleraner abends in ihren Familien eingefunden hatten, trafen sich alle Schüler und ihre Lehrer Herr Schade und Frau Allecke am nächsten Morgen am collège Anne Frank wieder. Hier wurde ihnen zunächst das collège gezeigt, das mit seinem Fachraumprinzip, dem separaten Verwaltungsgebäude (administration) und Einrichtungen wie dem Krankenzimmer (infirmerie) einige Unterschiede gegenüber dem Gebäude des Schillergymnasiums aufweist. Anschließend fuhren die Schillerschüler in die Innenstadt von Périgueux, wo sie vom Turm Mataguerre herab auf Périgueux schauen konnten. Bei der deutschen Führung erfuhren die Schüler viel Wissenswertes über die Stadt und ihre Einwohner. Beim traditionellen Besuch des Vesunna-Museums konnte jeder auf eigene Faust die wichtigsten Informationen zusammensuchen, die zum Ausfüllen des Fragebogens notwendig waren.

Nach dem Wochenende in den französischen Familien nahmen die deutschen SchülerInnen am Montag zunächst am Unterricht in den einzelnen Klassen teil. Einige von ihnen machten bei strahlendem Sonnenschein einen Orientierungslauf im Sportunterricht, bei dem sie das schöne Gelände rund um das collège mit einer Karte erkunden mussten. Der französische Schüler arbeitete dabei jeweils mit seinem deutschen Austauschpartner, was prima klappte. Am Nachmittag wanderten die Schilleraner entlang des schönen Flusses Isle.

Der folgende Dienstag hielt ein echtes Highlight bereit. So “verschlug” es die deutschen und französischen SchülerInnen in die herrliche Stadt Bordeaux. Nach einer Führung durch die Stadt gingen die Schüler in kleinen Gruppe auf Erkundungstour gehen konnten. Bei strahlendem Sonnenschein fiel es manchem auch nicht schwer, sich mit Blick auf die Garonne einfach in die Sonne zu setzen.

Am Mittwoch besuchten wir den Wochenmarkt von Périgueux, der sich weitläufig über sie Stadt verteilt und einfach alles bietet. Manche probierten sogar die kostenlosen Miesmuscheln, die an den Ständen für Meeresfrüchte angeboten wurden.

Die Grotte de Villars stand im Mittelpunkt des Tagesausflugs am Donnerstag. Unglaublich schöne Bilder bot das Innere dieser Tropfsteinhöhle. Am Nachmittag lernten wir das Schloss von Bourdeilles kennen.

Um 21.00 Uhr fuhr der Bus dann wieder ab in Richtung Deutschland. Viele schöne und interessante Erlebnisse bleiben in Erinnerung und viele deutsche Schüler werden gerne wieder zurückkehren wollen in die schöne Dordogne.