Aktuelles

 

Schiller wieder in Athen 17.04.2013

Unser Programm war reichhaltig: In Athen selbst wollten wir folgendes besichtigen: Dionysostheater und Akropolis, Areopag, Pnyx und Philopappos-Hügel, die Agora, den  Kerameikos, die Hadriansbibliothek und das römische Forum; dazu das archäologische Nationalmuseum und das Akropolismuseum. Hinzu kamen ein ganztägiger Ausflug nach Mykene und Epidauros und einer nach Kap Sounion. Ob das alles trotz sorgfältiger Planung in den 4,5 Tagen, die wir vor Ort waren (Reisetage nicht eingerechnet) klappen würde, war nicht ganz so absehbar, liefen doch in den letzten Monaten immer wieder Berichte von Streiks aus Griechenland durch die Nachrichten und dann und wann auch beunruhigende Bilder von Ausschreitungen bei Demonstrationen. Dennoch gab und gibt es keinerlei Hinweise darauf, dass man Griechenland nicht besuchen sollte und so machten wir uns denn in unserer kleinen Gruppe, die z.Zt. Altgriechisch am Schillergymnasium Münster lernt, voller Erwartungen auf. Und es hat tatsächlich alles geklappt.  Beeindruckende  Besichtigungen von Ausgrabungen inmitten farbenfroh blühender Wiesen,

(nicht mehr bunte) Tempel am Meer

oder vor strahlendem Himmel und gute Stimmung

ließen die Fahrt zu einem Erlebnis der ganz besonderen Art werden.  

Dass wir uns diese Fahrt auch leisten konnten, dafür bedanken wir uns bei der schillereigenen Hans-Kuhrau-Stiftung sowie dem Verein "Alte Sprachen für junge Leute", der die Fahrt in die Argolis gesponsort hat.

(Dörte Teske)

Winterwege in Weimar - traditionelle Fahrt der Abiturienten 11.04.2013

Die faszinierende Atmosphäre des schneebedeckten Parks an der Ilm (die Gruppe hier vor dem Weg zum Goethe-Gartenhaus) zu erleben, war nur eine von vielen besonderen Erfahrungen der 20 AbiturientInnen bei der traditionellen Weimarfahrt zum Abschluss ihrer Schulzeit.

In einem dichtgedrängten Programm wurden nach einem wegen der eisigen Kälte nur auf die wichtigsten Sehenswürdigkeiten beschränkten Stadtrundgang die Schwerpunkte der Weimarer Klassik mit dem Besuch der neuen Ausstellung im Goethe-Nationalmuseum eindrucksvoll verdeutlicht. Anschaulich ergänzt wurden die Einblicke in Goethes und Schillers Leben und Wirken anschließend bei der Besichtigung der Wohnhäuser beider Dichter.

Ein besonderer Höhepunkt war die Führung in der Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek, bei der die Schüler interessante Einzelheiten zu ihrer Funktion als Leihbücherei Ende des 19. Jahrhunderts und zu ihrer Restaurierung nach dem Brand von 2004 erfuhren.

Interessengeleitet verlief dann auch der letzte Tag: Ein Teil der Gruppe besichtigte unter Leitung von Herrn Althüser die Gedenkstätte Buchenwald, der andere Teil nahm an einer Führung durch Kunsthistorikerin Dr. Iris Kolomaznik im Bauhausmuseum teil.

So ergab sich insgesamt ein facettenreiches Programm, das noch durch zwei Theaterbesuche -  ein Filmkonzert zum Buster-Keaton- Film „The General“ und Elfriede Jelineks Schauspiel „Die Winterreise“ -  attraktiv ergänzt wurde. Kein Wunder also, dass diese Studienfahrt durch die durchgängig gute Stimmung der ganzen Gruppe im winterlich verschneiten Weimar geprägt war.

Ein herzliches Dankeschön daher allen Beteiligten, die diese beeindruckende Fahrt möglich machten: allen SchülerInnen, dann aber auch besonders Frau Allecke, Herrn Althüser und Herrn Bergold für ihr tatkräftiges Engagement!

(Manfred Sellmayer)

Schilleraner beim Papstrücktritt in Rom! 11.03.2013

Seit 2006 gehört die Fahrt zum Schulprogramm: Wer in der 5 mit Latein begonnen hat, darf kurz vor dem Latinum das Forum Romanum auch mal live erleben. Diesmal erlebte die Gruppe etwas besonderes: Während wir vom Palatin durch die Ruinen des Kaiserpalastes geradewegs auf St. Peter

schauten, erhielt eine Schülerin via sms die Nachricht, der Papst sei gerade zurückgetreten. Einen so historischen Augenblick hatten wir trotz der alljährlichen Spurensuche noch nicht erlebt. Ein überaus kräftiges Gewitter im späten Nachmittag gab unserem ersten Besichtigungstag in Rom dann noch eine weiteren Akzent; der Rest unserer Reise verlief dann aber ruhiger und sonniger, sodass wir nicht nur die archäologischen Highlights Roms sondern auch die Ausgrabungen von Pompeji

bei strahlendem Sonnenschein erleben durften. Mit etwas Glück konnten wir sogar trotz eines Streiks am Flughafen in Deutschland wie geplant die Rückreise antreten -nicht nur mit Souvenirs sondern auch mit vielen unvergesslichen Eindrücken im Gepäck. 2014 gerne wieder! Wir danken dem Verein "Alte Sprachen für junge Leute" für das Sponsoring des Eintritts in die Vatikanischen Museen.

(Dörte Teske)

Schillerschüler beim Vorlesewettbewerb Französisch 2013 01.03.2013



Christina Schulze (mit Plakat) wird von ihren Mitschülerinnen gefeiert

Am 22. Februar 2013 organisierte die Deutsch-Französische Gesellschaft Münster e.V. zum 9. Mal den „concours de lecture franco-allemand“, der in diesem Jahr im Pascalgymnasium ausgerichtet wurde. Für das frankophone Literaturfest gab es ein interessantes Rahmenprogramm mit Musik, einigen Leckereien und einem Quiz.

Der eigentliche Vorlesewettbewerb ist für nicht-frankophone Münsteraner Schülerinnen und Schüler. Außerdem lasen auch französische Jugendliche aus Münsters Partnerstadt Orléans deutsche Texte, z.B. den Erlkönig.

Es ist schon Tradition, dass das Schillergymnasium durch zwei Teilnehmer würdig repräsentiert wird. In diesem Jahr lasen Jost Heise und Christina Schulze jeweils einen selbstgewählten und zuvor eingeübten Text und anschließend einen unvorbereiteten Text in französischer Sprache, der ihnen von der Jury vorgelegt wurde.

Christina Schulze (7c)  belegte sogar den erfolgreichen vierten Platz in der Gruppe der Gymnasiasten (Jg.7, 2. Lernjahr). Sie erhielt als Anerkennung eine Urkunde, einen französischen Asterix-Comic und ein Geldgeschenk.

Félicitation!

(Andrea Michalski)

Auftaktveranstaltung SpielStart.Schule in den 7. Klassen 28.02.2013

"Vielleicht führen wir auch auf, aber nur, wenn es gut wird", so schaut Sarah, einer der 13 SchülerInnen aus verschiedenen 7. Klassen des Schillergymnasiums, der Auftaktveranstaltung von "SpielStart.Schule" von Jungen Theater Münster entgegen. Diese Gruppe wird in den nächsten Wochen mit dem Schauspieler Christoph Tiemann des Theaters Münster eine eigene Impro-Version des Jugendstücks "Verschwunden" erarbeiten. Dieses Projekt, an dem noch die Waldschule Kinderhaus (Hauptschule) und die Johannesschule Hiltrup (Förderschule) teilnimmt, wird von der Sparkasse Münsterland Ost finanziert. Wir freuen uns sehr, dass wir als einziges Gymnasium daran teilnehmen können! Viel Vergnügen und gute Erfahrungen wünschen wir den glücklichen TeilnehmerInnen.

(Britta Moek)