Aktuelles

 

Paul Diletti und Constantin Dormann Deutsche Jugendmeister im Rudern! 25.06.2013

Bei den am Wochenende auf dem Fühlinger See in Köln ausgetragenen Deutschen Jugendmeisterschaften im Rudern siegten auch die im RVM-Aufgebot startenden Schilleraner Paul Diletti und Constantin Dormann mit großartigen Leistungen:

Paul Diletti löste mit seinen beiden ersten Plätzen im Achter und Vierer-ohne-Steuermann sogar das Ticket für die im August in Litauen stattfindenden Junioren-Weltmeisterschaften.

Constantin Dormann verpasste bei den Leichtgewichten zwar im Doppelzweier auf der sehr windanfälligen Außenbahn nur um Zehntelsekunden knapp die Medaillenränge, konnte sich dann aber dafür im Doppelvierer über den 1. Platz freuen.

Wir gratulieren beiden Ruderern herzlich zu diesem phantastischen Erfolg!

Für die Ruderriege

Manfred Sellmayer
(Protektor der Ruderriege Schillergymnasium Münster)

Fotos: Alexander Pischke

Mehr Fotos unter

Inklusion praktisch – Politiker aus Düsseldorf und Münster informierten sich am Schillergymnasium 24.06.2013

Im Rahmen einer gemeinsamen Arbeitssitzung zur Inklusion am Gymnasium besuchten der Staatssekretär im Schulministerium Ludwig Hecke, die Schuldezernentin der Stadt Münster Dr. Andrea Hanke, der Schulamtsleiter Klaus Ehling, Dezernenten des Regierungspräsidenten sowie Mitglieder des Schulausschusses des Landtags NRW das Schillergymnasium.

Zielsetzung des Besuchs war die Information der Gäste über inklusive Maßnahmen am Schillergymnasium sowie die gemachten Erfahrungen der vergangenen beiden Jahre in den neu eingerichteten integrativen Lerngruppen. In thematischen Gruppen informierte die Schulgemeinde die Gäste über positive Veränderungen des Schulalltags durch Maßnahmen zur individuellen Förderung, verschwieg aber auch nicht die Probleme, die in Angriff genommen werden müssen. Insbesondere durch die Individualisierung von Lernprozessen gelänge es Inklusion praktisch umzusetzen, darüber hinaus aber auch die Unterrichts- und Schulentwicklung am Schillergymnasium voranzutreiben.

Neben der Information entstanden rege Diskussionen durch Fragen der Gäste zur praktischen Umsetzbarkeit der politischen Entschlüsse. Einigkeit herrschte bei den Lehrerinnen und Lehrern insbesondere darüber, dass der politische Beschluss immer noch kein Handlungskonzept beinhaltet. Damit verbunden war in den vergangenen zwei Jahren die Entwicklung diverser Konzepte für die praktische Umsetzung. Von diesen erwiesen sich einige als sehr brauchbar, andere mussten modifiziert werden. Ulrich Gottschalk, Schulleiter des Schillergymnasiums, formulierte die Entwicklungen der vergangenen beiden Jahre häufig als ein „Learning-by-doing“-Konzept, welches aber z.B. den Teamgedanken im Kollegium und zwischen den Schülerinnen und Schülern deutlich gefördert hätte. „Wir sind im Prozess und bewegen uns stetig weiter“, so Gottschalk.

Perspektivisch wurden aber auch Fragen zur weiteren Umsetzung von den Lehrerinnen und Lehrern formuliert. Das Schillergymnasium startet im nächsten Schuljahr seine dritte integrative Lerngruppe. Insbesondere die Aspekte Berufsorientierung für die Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf sowie die Frage nach unterrichtlichen Inhalten im handwerklich-praktischen Bereich beschäftigen zur Zeit unterschiedliche Arbeitsgruppen ebenso wie die Frage der Raum- und Personalausstattung. Unabdingbar, so zeigen bereits die ersten Erfahrungen, ist eine durchgängige Doppelbesetzung im Unterricht mit einer Gymnasiallehrkraft und einem Sonderpädagogen oder zumindest einem Sozialpädagogen. Dass diese Forderung aus der Praxis erfüllt werden kann, hängt maßgeblich von den Ressourcen ab, die einer Schule von der Landesregierung zur Verfügung gestellt werden.

In der abschließenden Ergebnisrunde zeigten sich alle Teilnehmer sehr zufrieden. Die Gäste waren beeindruckt von der Motivation der Lehrerinnen und Lehrer und dem gemeinsamen Arbeiten mit den Sonderpädagoginnen und –pädagogen sowie der Einbeziehung von Eltern- und Schülerschaft auf diesem Weg.

Doppelte Auszeichnung beim Kick-Wettbewerb für das Schillergymnasium 23.06.2013

Im Rahmen des Kick -Wettbewerbs des Schulamtes und der Stadtwerke wurde das Schillergymnasium mit zwei Beiträgen ausgezeichnet. Eine Übergabe der Auszeichnungen and am Sonntag im Skaters Palace statt:

Keep the planet clean

zusammen mit der Uppenbergschule:

Jugendliche im interkulturellen Dialog

Schiller und Lublin: NRW-Projekttag deutsch-polnisch gestaltet 21.06.2013

Ein gutes Beispiel für die deutsch-polnische  Zusammenarbeit gaben die 24 Austauschschüler des Schillergymnasiums Münster und des 1. Liceums Lublin, als sie im Rahmen ihrer einwöchigen Begegnung beim Polnischen Institut in Düsseldorf den „NRW-Projekttag Polen“ durchführten.

Nach einem umfassenden Münster-Besuchsprogramm erarbeiteten die Austauschschüler In einem ganztägigen Workshop unter dem Thema „Kulturelle Sensibilisierung“ Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Deutschen und Polen zu den Bereichen Familie , Autoritäten, Individualität, Geschlechterrollen und Stereotypen. Kompetent angeleitet von Institutsleiter Andrzej Kolinski und Slawistik-Studenten der Düsseldorfer und Duisburger Universität präsentierten die deutsch-polnischen AGs Ergebnisse, die zu angeregten Diskussionen über das jeweilige Bild vom anderen führten.

Passend ergänzt wurde diese Gemeinschaftsaktion durch einen Informationsbesuch im NRW-Landtag, bei dem die SPD-Abgeordnete Marion Warden in Vertretung von Ministerin Svenja Schulze über die Aufgaben des Landtag NRW informierte und interessante Einblicke in die Tätigkeitsbereiche einer Landtagsabgeordneten vermittelte.

Kein Wunder also, dass die Austauschschüler genug Material hatten, um es im Rahmen des vom Deutsch-Polnischen Jugendwerks geförderten Projekttags „dzien.de/der tag.de“ im Schiller der Schulöffentlichkeit zu präsentieren: Mit einer Foto-Ausstellung, einer Diashow und einer Fragebogenaktion informierten beide Schülergruppen die Schiller-Mitschüler über die Schwerpunkte aus dem Aufenthalt in Lublin und in Münster und die Ziele des deutsch-polnischen Schüleraustauschs.

Mit dieser Projektarbeit wurden die Bemühungen am Schiller fortgesetzt, die deutsch-polnische Zusammenarbeit mit der Partnerschule aus Lublin weiter zu entwickeln.

„Natürlich wollen wir auch Land und Leute kennenlernen, natürlich wollen wir auch den Unterricht im anderen Land kennenlernen, an einem Thema gemeinsam zu arbeiten, hat aber seinen besonderen Wert“, kommentieren Samira Marsawa und Leon Gohrband von der deutschen Gruppe.

Und die Austauschleiter Pawel Jamro und Manfred Sellmayer ergänzen: „Wir sind sehr zufrieden mit dieser 6. Begegnung zwischen unseren beiden Schulen. Weil beide Schülergruppen so gut zusammenarbeiteten, dass der deutsch-polnische Austausch positiv in die Schulöffentlichkeit „ausstrahlte“, sind wir fest davon überzeugt, dass unser Austausch eine gute Zukunft hat und wir dem angestrebten Ziel einer Schulpartnerschaft immer näher kommen.“

(Manfred Sellmayer)

Lyrikertreffen 2013 – Nora Bossong las im Schillergymnasium 27.05.2013

„Lyrik live“ erlebten 120 Schülerinnen und Schüler des Schillergymnasiums, als Nora Bossong im Rahmen der vom Kulturamt der Stadt Münster veranstalteten Schullesungen eine Auswahl ihrer Gedichte aus dem Band „Sommer vor den Mauern“ vorstellte.

In der eindrucksvollen Veranstaltung zog die junge Autorin, laut Neue Zürcher Zeitung „ die wohl die begabteste Erzählerin und Lyrikerin der jüngsten Autorengeneration“, zunächst die Zuhörer eine Stunde lang mit ihrer ansprechenden Textauswahl und einfühlsamen Vortragsweise in ihren Bann, bevor sie sich in der dann folgenden Diskussion mit den Schülerfragen auseinandersetzte. „Mir hat an der Lesung besonders gut gefallen, dass die Gedichte nicht nur vorgelesen wurden, sondern gleichzeitig über einen Beamer als Großbild auf die Aula-Leinwand projiziert wurden, was das bessere Verständnis der Texte sehr förderte“, so der Kommentar von Markus Hullermann aus der 12. Jahrgangsstufe. „Und mir gefiel besonders, wie umfassend und offen uns Frau Bossong in der Diskussion nicht nur über Lyrik als Kunstform, sondern auch über die Lebens- und Arbeitsbedingungen einer Schriftstellerin informierte“, so Kira Gür aus der 10 EF.

Kein Wunder also, dass auch die Organisatoren Ann Katrin Hartwig und Manfred Sellmayer ein positives Fazit zogen „ Wir freuen uns sehr, dass Frau Bossong in dieser eindrucksvollen Lesung unserern Schülern einen so interessanten Einblick in die zeitgenössische Lyrik geben konnte“, und kein Wunder auch, dass Nora Bossong mit lang anhaltendem Beifall aus der Schiller-Aula verabschiedet wurde.

(Manfred Sellmayer, Ann Katrin Hartwig)