Aktuelles

 

Katastrophenfilm oder Erfolgsstory? - Podiumsdiskussion in der Aula des Schilergymnasiums mit Jugendvertretern der Parteien 18.09.2013

„Warum sollen wir Sie von wählen, wenn Sie sagen, man solle dem Staat misstrauen? Schließlich regieren Sie doch seit vier Jahren auf Bundesebene.“ In den Publikumsrunden der Podiumsdiskussion zur bevorstehenden Bundestagswahl wurde den Parteienvertretern der Jugendorganisationen von einer sehr aufmerksamen Zuhörerschaft zum Teil heftig zugesetzt.

Aber auch untereinander ging es lebendig und mitunter mit harten Bandagen zur Sache bei der durchgängig kernigen Darstellung der  Konfliktlinien zwischen den Parteien. Organisiert hatte die Veranstaltung in der voll besetzten Aula des Schillergymnasiums die Fachschaft Sozialwissenschaften des Schillergymnasiums in Zusammenarbeit mit SchülerInnen aus den Jahrgangsstufen 11 und 12.

Immer wieder schärften die Parteivertreter dabei die Verteilungsfrage. „Gerecht ist, was Arbeit schafft“, betonte Michael Kosmider von der Jungen Union, um sich sofort den Konter von Fabian Bremer (Jusos) einzufangen: „Gerecht ist, was gute Arbeit schafft“. Für Robert Zedlitz  von den Jungliberalen leben wir in einer leistungsgerechten Gesellschaft, wohingegen Benjamin Körner von der Linksjugend und Maximilian von Heyden von den Jungen Piraten sich einig waren, dass die Politik stärker von oben nach unten verteilen müsse. Auch Simon Winter vom (grünen) Kaktus forderte m Rahmen der Gerechtigkeitsdebatte die Einführung eines flächendeckenden gesetzlichen Mindest-lohns. Naturgemäß fiel die Beurteilung der vier Jahre schwarz-gelber Regierungspolitik zwischen „Katastrophenfilm“ und „Erfolgsstory“ je nach Parteizugehörigkeit  recht unterschiedlich aus.

Einig waren sich die engagiert auftretenden Jungpolitiker („leider ohne Frauenquote“, wie Simon Winter anmerkte), in der   Aufforderung an das Publikum, an der Demokratie aktiv teilzunehmen, wählen zu gehen und zu helfen, braunes Gedanken“gut“ zu bekämpfen.

Am Ende der Veranstaltung konnten die anwesenden Schülerinnen die (fast) echten Bundestags-Wahlscheine ausfüllen und in bereitstehende Urnen werfen. Das Schiller-Wahlergebnis wird am Montagmorgen nach der Bundestagswahl bekanntgegeben.

(Udo Nesselbosch)

Zug und Bremsläufer 10.09.2013


 

Auf die Plätze….fertig….los…

und schon ging es wieder los für die „Zug –und Bremsläufer“ unserer Schule, die auch in diesem Jahr den Münster Marathon unterstützten. Neu war diesmal jedoch, dass sogar „Ehemalige“ es nicht lassen konnten an diesem Ereignis teilzunehmen und das bei ausgesprochen schlechten Wetterbedingungen!

(M)Ein großer Dank geht an: Dario, Julian, Michael, Sebastian, Franziska, Maj-Britt, Jennifer  und Sebastian C.!

(Ulrike Stüwe)

Dormann jetzt auch NRW-Landesmeister 20.07.2013

Nur knapp zwei Wochen nach seinem Vierer-Erfolg bei den Deutschen Jugendmeisterschaften siegte Constantin Dormann auch bei den Landesmeisterschaften der Schulen, diesmal im Einer. Bei der am 08. und 09. Juli auf dem Essener Baldeneysee ausgetragenen Regatta hatte sich Constantin souverän für das Finale qualifiziert, das er dann vom Start weg dominierte und überlegen mit zwei Längen Vorsprung gewann.

Unmittelbar nach der Siegerehrung interviewte Sven Nelson den glücklichen Sieger:

Wie war der Rennverlauf? Gab es Probleme?

Nein, alles lief super: Auf den ersten Metern gab ich Vollgas und konnte danach das Rennen von vorn kontrollieren.

Was bedeutet dir der Sieg bei dieser Regatta?

Das ist mein bisher größter Erfolg bei einer Schulmeisterschaft. Dieser Sieg ist ein guter Abschluss der Sommersaison und zugleich eine erfolgversprechende Ausgangsposition für die Herbstregatten.

Wie verlief die Saison bisher denn insgesamt?

Planmäßig. Durch die harte Arbeit im Training habe ich Fortschritte gemacht, was sich in den Regattaerfolgen ausgezahlt hat.

Was sind deine weiteren Pläne für dieses Jahr

Bei den Herbstregatten im Einer gut ab zuschneiden und vielleicht auch im Doppelzweier zu starten. Jetzt aber freue ich mich erst mal auf unser Ruderlager in Preetz.

Was rätst du sportinteressierten Schiller-Schülern?

Kommt doch einfach mal zu den Ruder-AG-Terminen und probiert das Rudern aus. Wenn es Euch gefällt, werdet ihr viel Spaß in der Ruderriege haben. Wenn Ihr Leistungssport betreiben wollt, könnt ihr der Jugendabteilung des RVM beitreten, in der Ihr vom Trainerteam des Landesleistungsstützpunkts optimal gefördert werdet. Also, es gibt jede Menge Möglichkeiten für Euch!

Aulaversammlung zum Schuljahresende 19.07.2013


Am letzten Tag des Schuljahres - kurz vor Ausgabe der Zeugnisse - fand in der Aula wieder die traditionelle Versammlung aller Schülerinnen und Schüler statt.

Zunächst informierte die SV die Schulgemeinde über Neuerungen des Schuljahres und Ergebnisse ihrer Aktionen. Insbesondere die Projekttage wurde positiv bewertet.

Zudem riefen beide interessierte Schülerinnen und Schüler auf, sich im nächsten Schuljahr am Aktivkreis zu beteiligen, um so noch mehr Ideen umsetzen zu können.

Eine Kostprobe von den Projekttagen konnten die Schülerinnen und Schüler gleich genießen. Die Bauchtanzgruppe von Frau Teixeira Borges verschaffte einen orientalischen Einstieg der bald beginnenden Sommerferien.

Schulleiter Ulrich Gottschalk beglückwünschte Constantin Dormann für seine großartigen Leistungen im Rudern. Zum Abschluss des Schuljahres gratulierte er ihm zum Sieg der Landesmeisterschaften der Schulen.

Und dann hieß es leider Abschied nehmen. Die Schülerinnen und Schüler mussten sich von ihrem Lehrer Manfred Sellmayer verabschieden. Nach über 30 Jahren am Schillergymnasium tritt Herr Sellmayer nun seinen wohlverdienten Ruhestand an. Mit seiner umtriebigen Art hat er in den vergangenen Jahrzehnten nicht nur durch einen engagierten und leidenschaftlichen Unterricht Generationen von Schülerinnen und Schülern begeistert, sondern zeitgleich auch die Ruderriege des Schillergymnasiums aufgebaut und zu Erfolgen geführt. Auch der Austausch mit unserem Nachbarland Polen hat ihn immer wieder dazu herausgefordert Schülergenerationen über Grenzen für andere Kulturen zu begeistern und einen regen, politischen Austausch zwischen Jugendlichen am Schillergymnasium zu kultivieren.

Wir wünschen ihm alles Gute, vor allem Gesundheit und viele neue Aufgaben, die ihn glücklich machen. Und wir danken für die schöne gemeinsame Zeit!

Projekttage am Schiller 18.07.2013

Am Ende des Schuljahres organisierte die SV die diesjährigen Projekttage am Schillergymnasium. In altersübergreifenden Gruppen sollten verschiedene Projekte stattfinden, die von LehrerInnen, älteren SchülerInnen oder Externen angeboten wurden. Dieses Jahr standen viele Projekte unter dem Motto „Unsere Schule soll schöner werden“, das heißt, dass gestrichen und gebastelt werden sollte, Konzepte erdacht und vielleicht auch schon durchgeführt wurden. Ebenso sollten Projekte angeboten werden, die sich mit interessanten Themen beschäftigen, für die im Schulalltag keine Zeit ist. Für die SV war es vor allem wichtig, dass das Miteinander gefördert wurde, die Verantwortung, die wir für das Schulgebäude tragen bewusst gemacht wurde und die letzten Tage vor den Ferien sinnvoll und spaßbringend genutzt werden konnten. Die nachfolgenden Bilder zeigen einige Impressionen aus den drei Projekttagen.

Entlang der Turnhalle wurde die von Graffiti verschmierte Mauer mit dem Namen Schillergymnasium und Elementen desMünsterschen Stadtbildes neu bemalt.

Im Schulgarten wurde geharkt, Unkraut gejätet und neu gepflanzt, damit das grüne Klassenzimmer auch im nächsten Schuljahr wieder genutzt werden kann.

Eine ganze Reihe Klassenräume wurden gesäubert und bekamen einen neuen Anstrich, z.T. mit sehr individuellen Elementen. So macht Lernen bestimmt wieder Spaß.



Eine Reihe von Schülerinnen und Schüler leistete an den Projekttagen ihre ersten Stunden für die Sporthelferausbildung ab. Die nachfolgenden Einheiten werden im nächsten Schuljahr absolviert.

Frau Teixeira Borges unterwies eine Reihe Schülerinnen in der Kunst des Bauchtanzes. Die Schulgemeinde bekam bei der Aulaversammlung am letzten Schultag gleich eine orientalische Kostprobe.

An welchen Stellen im Gebäude können wir Lerninseln bauen? Mit dieser Frage und möglichen Ausgestaltungen beschäftigte sich eine Projektgruppe.

Schule schöner machen: Plakate und Wandgestaltung beschäftigten eine andere Schülergruppe.

Sich pflegen: die Herstellung von Duschgel, Gesichtscreme und Badezusätzen war Thema eines chemischen Projekts. Und natürlich machten sich die Schülerinnen auch Gedanken, wie sie ihre eigenen Produkte vermarkten konnten... und probierten ihre Strategien umgehend aus - mit Erfolg.

In verschiedenen anderen Projekten, hier in der Kreativwerkstatt wurde gemalt, geklebt und gestaltet. Dabei entstanden nicht nur Kleidungsstücke, sondern auch Deko-Artikel oder kreativ gestaltete Möbel.