Aktuelles

 

Cambridge Certificate – Zeugnisse überreicht 27.09.2013

In der letzten Woche sind endlich die heißersehnten Zeugnisse von der Stellvertretenden Schulleiterin Anne Eyben (r.) überreicht worden. Neun SchülerInnen des Schillergymnasiums haben die anspruchsvolle Prüfung des Cambridge Certificate of Advanced English gewagt. Alle sind vier Monate lang von den Englisch-Lehrerinnen Britta Moek (l.) und Marion Vogelsang nachmittags auf die teils ungewohnten Prüfungsformate vorbereitet worden. Unter allen TeilnehmerInnen NRWs hat es Mathis Baßler mit der Traumnote „A“ sogar unter die vier besten geschafft! Herzlichen Glückwunsch!

(Britta Moek)

Polenaustausch vorbereitet 23.09.2013

Auch in diesem Jahr bereiteten sich die Teilnehmer des Polenaustauschs 2013/14 wieder auf die beiden Begegnungen mit unserer polnischen Partnerschule in Lublin mit einem Wochenendseminar (20. – 22.09.13) beim Gesamteuropäischen Studienwerk in Vlotho vor.

13 AustauschteilnehmerInnen unter der Leitung von Christiane Allecke und Manfred Sellmayer nahmen an diesem schon zur Tradition gewordenen Seminar teil, in dem die Schilleraner zunächst von Institutsleiter Dr. Zbigniew Wilkiewicz über die historischen und aktuellen Schwerpunkte der deutsch-polnischen Beziehungen informiert wurden.

Nach einem Polnisch-Schnupperkurs wurden dann in Workshops Themen zur polnischen Gesellschaft, zum Schulsystem und zu Stereotypen bearbeitet und anschließend präsentiert.

Abschließend beendete eine Fragerunde zur aktuell bevorstehenden Begegnung (04. bis 13.10.) in Lublin ein Seminar, das alle Teilnehmer einhellig als sehr gelungen empfanden.

(Manfred Sellmayer)

Medienscouts lotsen durch die digitale Welt - Lehrerinnen des Schillergymnasiums bilden sich fort 20.09.2013

Handys, Internet, Facebook und Co sind bei Kindern und Jugendlichen allgegenwärtig. Cyber-Mobbing, Probleme mit dem Datenschutz, Gewalt im Netz und andere Schattenseiten neuer Medien aber auch. Um nicht nur die Chancen, sondern auch die Risiken des World Wide Web zu erkennen, werden auch am Schillergymnasium Medienscouts ausgebildet. Das städtische Amt für Schule und Weiterbildung hatte sich um dieses Projekt der Landesanstalt für Medien (LfM) erfolgreich beworben.

Fragen rund ums Netz, Umgang mit Urheberrechten bei Video- und Musikdownloads, Stress in Communities sind längst auch Themen im Schulalltag. Medienscouts - pro Schule sind das je vier Schülerinnen und Schüler sowie die beiden Lehrkräfte Ulrike Stüwe und Erika Dreßel - stehen ihren Mitschülern künftig beratend zur Seite und geben ihr Wissen an sie weiter. Das Ganze beruht auf dem Prinzip der "Peer-Education“: Einerseits lernen junge Menschen lieber von Gleichaltrigen und andererseits können sie ihre Altersgenossen aufgrund eines ähnlichen Medienverhaltens besser aufklären.

Wie bewegt man sich kreativ, kritisch und sicher in der digitalen Welt? Das notwendige Rüstzeug für ihre neue Aufgabe holen sich die Medienscouts in vier Workshops. Zum Auftakt ging es um "Internet und Sicherheit"; die Fortbildungen „Social Communities“, „Computerspiele“ und „Handy" schließen in den nächsten Monaten an. Auch die Bereiche Kommunikationstraining, Beratungskompetenz und Soziales Lernen werden Thema sein. "In den Workshops erweitern die Medienscouts ihr eigenes Internetwissen. Zugleich werden sie von der Landesanstalt für Medien fit gemacht, wie sie ihren Mitschülern zu mehr Medienkompetenz verhelfen", erläutert Diplom-Psychologin Lioba Schroers von der Schulpsychologischen Beratungsstelle. Gemeinsam mit dem Amt für Kinder, Jugendliche und Familien übernehmen die Schulpsychologen die Projektkoordination.

Katastrophenfilm oder Erfolgsstory? - Podiumsdiskussion in der Aula des Schilergymnasiums mit Jugendvertretern der Parteien 18.09.2013

„Warum sollen wir Sie von wählen, wenn Sie sagen, man solle dem Staat misstrauen? Schließlich regieren Sie doch seit vier Jahren auf Bundesebene.“ In den Publikumsrunden der Podiumsdiskussion zur bevorstehenden Bundestagswahl wurde den Parteienvertretern der Jugendorganisationen von einer sehr aufmerksamen Zuhörerschaft zum Teil heftig zugesetzt.

Aber auch untereinander ging es lebendig und mitunter mit harten Bandagen zur Sache bei der durchgängig kernigen Darstellung der  Konfliktlinien zwischen den Parteien. Organisiert hatte die Veranstaltung in der voll besetzten Aula des Schillergymnasiums die Fachschaft Sozialwissenschaften des Schillergymnasiums in Zusammenarbeit mit SchülerInnen aus den Jahrgangsstufen 11 und 12.

Immer wieder schärften die Parteivertreter dabei die Verteilungsfrage. „Gerecht ist, was Arbeit schafft“, betonte Michael Kosmider von der Jungen Union, um sich sofort den Konter von Fabian Bremer (Jusos) einzufangen: „Gerecht ist, was gute Arbeit schafft“. Für Robert Zedlitz  von den Jungliberalen leben wir in einer leistungsgerechten Gesellschaft, wohingegen Benjamin Körner von der Linksjugend und Maximilian von Heyden von den Jungen Piraten sich einig waren, dass die Politik stärker von oben nach unten verteilen müsse. Auch Simon Winter vom (grünen) Kaktus forderte m Rahmen der Gerechtigkeitsdebatte die Einführung eines flächendeckenden gesetzlichen Mindest-lohns. Naturgemäß fiel die Beurteilung der vier Jahre schwarz-gelber Regierungspolitik zwischen „Katastrophenfilm“ und „Erfolgsstory“ je nach Parteizugehörigkeit  recht unterschiedlich aus.

Einig waren sich die engagiert auftretenden Jungpolitiker („leider ohne Frauenquote“, wie Simon Winter anmerkte), in der   Aufforderung an das Publikum, an der Demokratie aktiv teilzunehmen, wählen zu gehen und zu helfen, braunes Gedanken“gut“ zu bekämpfen.

Am Ende der Veranstaltung konnten die anwesenden Schülerinnen die (fast) echten Bundestags-Wahlscheine ausfüllen und in bereitstehende Urnen werfen. Das Schiller-Wahlergebnis wird am Montagmorgen nach der Bundestagswahl bekanntgegeben.

(Udo Nesselbosch)

Zug und Bremsläufer 10.09.2013


 

Auf die Plätze….fertig….los…

und schon ging es wieder los für die „Zug –und Bremsläufer“ unserer Schule, die auch in diesem Jahr den Münster Marathon unterstützten. Neu war diesmal jedoch, dass sogar „Ehemalige“ es nicht lassen konnten an diesem Ereignis teilzunehmen und das bei ausgesprochen schlechten Wetterbedingungen!

(M)Ein großer Dank geht an: Dario, Julian, Michael, Sebastian, Franziska, Maj-Britt, Jennifer  und Sebastian C.!

(Ulrike Stüwe)