Aktuelles

 

Traditionelles Adventskonzert in der Apostelkirche 19.12.2013

Sehr feierlich und passend zur Jahreszeit eröffnete das Orchester mit Vivaldis "Winter" das diesjährige Adventskonzert des Schillergymnasiums am Mittwoch, den 18. Dezember 2013, in der Apostelkirche.

Die Programmzettel mussten geteilt werden, nur in den Seitenschiffen hinter den Säulen gab es noch freie Plätze: die Apostelkirche war gefüllt mit gespannten Zuhörern.

Und diese wurden wahrlich nicht enttäuscht: ein buntes Programm aus englischen Spirituals - vorgetragen durch verschiedene Klassen 5 unter Leitung von Frau Männicke - wechselte sich mit traditionellen Kirchenliedern wie "In dulci jubilo" ab, bei dem die Klasse 5c mit der Gitarren-AG und dem Chor gemeinsam Weihnachten in greifbare Nähe rücken ließ.

Die Musiklehrerinnen des Schillergymnasiums Frau Allecke, Frau Männicke und Frau Altvater verstanden es durch ein abwechslungsreiches Programm klassischer und moderner advent- und weihnachtlicher Stücke diesen Abend zu einem gelungenen Ereignis zu machen.

Auch die Gitarren-AG unter Leitung von Klaus Wilde nutzte die gute Akkustik der Apostelkirche und griff mit Stücken von Luis Milan, Josquin Desprez und John Dowland in die Saiten.

Gemeinsam studierte der Chor der Jahrgangsstufen 5 bis 7 sowie das Orchester mit den Zuhörern den stimmungsvollen englischen Kanon "Ding dong bells" nahezu vierstimmig ein.

Nachdem das Orchester unter Leitung von Christiane Allecke Leopold Mozarts "Eine musikalische Schlittenfahrt" zum Besten gab und die Höhen und Tiefen, Turbulenzen und geraden Strecken des imaginären Schlittens deutlich hörbar waren, erklang Mariah Careys moderne Weihnachtsballade "All I Want for Christmas Is You" (großartiges Solo von Samira Masarwa) durch die gefüllte Apostelkirche.

Zum Abschluss eines vielseitigen Adventskonzerts sangen die Zuhörer mit Orgelbegleitung durch Benjamin Bavar (Q2) das klassische Kirchenlied "Macht hoch die Tür" und verließen im Anschluss in weihnachtliche Stimmung versetzt ein gelungenes Konzert.

Schüler und Schülerinnen des Schillergymnasiums besuchen das Institut für Anatomie und Molekulare Neurophysiologie in Münster 17.12.2013

Bereits im zweiten Jahr haben Schülerinnen und Schüler der Q2 des Schillergymnasiums Münster die Gelegenheit, im Rahmen ihres Projektkurses Molekulare Genetik, aktuelle Forschung live mitzuerleben. In Zusammenarbeit mit der Forschergruppe um Prof. Dr. Markus Missler konnten die Schülerinnen und Schüler praktische Erfahrungen zum Thema Neurophysiologie sammeln. Sie durften Präparate von Mäusegehirnen für elektronenmikroskopische Aufnahmen vorbereiten und diese dann am Elektronenmikroskop untersuchen. Ebenso lernten sie, wie man durch Live-Imaging Proteine und deren Bewegungen in lebendigen Neuronen sichtbar macht. Angeleitet wurden sie dabei durch Forscher des Instituts, die ihnen die modernen Methoden (u.a. Fluoreszenzspektroskopie) erläuterten. Der wissenschaftliche Austausch zwischen Forschern und „Jungforschern“ fand dabei auch auf Englisch statt.

(Sabine Westphal)

Spannung und Aktion beim Nikolausturnier 2013 der Klassen 5 und 6 14.12.2013

Pünktlich am Nikolaustag wurde das Nikolausturnier der sechsten Klassen in den Sporthallen des Schillergymnasiums angepfiffen. Tatkräftige Unterstützung erhielten die Spielerinnen und Spieler auch in diesem Jahr von den Schiller-Sporthelfern, die zahlreich erschienen und insbesondere die Betreuung und die Schiedsrichteraufgaben für den Turnierverlauf übernahmen. Am Ende konnte sich erneut die Klasse 6a gegenüber ihren Parallelklassen durchsetzen. Den zweiten Platz erreichte die 6d dicht gefolgt von der 6c und der 6b.

Mit Spannung erwarteten die Fünftklässler den heutigen Nachmittag, denn ihr Nikolausturnier wurde in diesem Jahr aufgrund der Sturmwarnung des Tiefs Xaver leider um eine Woche vom 05. auf den 12.12.2013 verschoben. Noch bevor die Hallentüren aufgeschlossen wurden gab es laute Anfeuerungsrufe und die Teams konnten den Anpfiff kaum erwarten. Den gesamten Turnierverlauf über gab es ein spannendes Kopf an Kopf Rennen um die ersten drei Plätze und erst ein zusätzliches Spiel zwischen der 5b und 5d konnte eine Entscheidung hervorrufen. Turniersieger wurde die Klasse 5b, den zweiten Platz erspielte sich die 5d, gefolgt von der 5a und der 5c.

(Anika Uylenkate)

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen 10.12.2013

Weihnachtszeit, Geschichtenzeit: Wie in jedem Jahr trafen sich die Sechstklässler am Nikolaustag, um den besten Vorleser zu küren.

In den vergangenen Wochen übten die Schülerinnen und Schüler, wie man einen Text am besten vorliest und in packenden Vorausscheidungen wurden aus jeder Klasse zwei Klassensieger ermittelt.

Beim großen Finale in der Aula traten dann also die besten Leser aus den vier Klassen an. In der ersten Runde hörten die mehr als 100 Zuschauer heitere und spannende Geschichten von Harry Potter bis zu den drei Fragezeichen; immer wieder unterbrochen vom Applaus der Mitschüler.

In Runde zwei lasen die Teilnehmer dann aus einem Buch vor, das sie noch nicht kannten, nämlich aus "Nelson und Mandela“ von Hermann Schulz. Die humorvolle Geschichte eines fussballverrückten Zwillingspaares aus Tansania fesselte die Zuhörer und verlangte den Vorlesern alles ab.

Am Ende hatte die Jury, die neben den Deutschlehrern der Klassen auch aus zwei Vorjahressiegern bestand, eine harte Entscheidung zu treffen. Zum Schluss setzte sich Paul aus der 6d durch und fährt im nächsten Jahr für das Schiller zum münsteraner Finale des Vorlesewettbewerbs. Wir sagen herzlichen Glückwunsch und wünschen viel Erfolg!

(STP)

Schnupperfahrt der Klassen 5 an den Cappenberger See 10.12.2013

Nach einer kurzen Busfahrt erreichten wir die Jugendherberge, wo wir nett empfangen wurden und dann sofort unsere Zimmer beziehen durften. Nach kurzem Kampf mit der Bettwäsche, durften wir zum Mittagessen. Danach ging es das erste Mal mit unseren Teamern in den Wald. „Agententraining“ hieß das Motto. Gemeinsam konnten die Schüler sämtliche Aufgaben meistern. Es gab verschiedene Aufgaben, wie etwa das Heranschleichen an „gefährliche Beute“, wo sie zusammen die bestmögliche Taktik herausarbeiten mussten. Sie erkannten, dass sie alle gemeinsam mehr erreichen konnten.

Erschöpft ging es danach zurück zur Jugendherberge, wo uns ein reichhaltiges Abendessen erwartete, denn schließlich waren wir alle hungrig. Das Abendprogramm war wieder facettenreich. Entweder man konnte mit Herrn Dzaebel Fußball gucken oder spielte einige witzige Spiele.

Die erste Nacht war mehr oder weniger erholsam, sodass wir am nächsten Tag wieder topfit ins Agententraining starten konnten. Leider spielte das Wetter nicht so ganz mit und das Nachmittagsprogramm wurde in die Gruppenräume verlegt, doch auch da waren alle mit Spaß an der Sache dabei.

Am Abend stand dann die große „Party“ bevor. Mit Musik, aufgeregten Schülern (Lehrern und auch Paten), Knabbereien und Spaß verlief der Abend. Es war ein sehr gelungener Abschied.

Am nächsten Tag waren alle etwas müder, schließlich waren die letzten Tage so vollgepackt mit neuen Erfahrungen und Spaß. Nach einem Spaziergang um den See, wo nochmal über die letzten Tage geredet wurde, saßen wir schließlich alle wieder im Bus zurück nach Münster. Lachend zurückdenkend an die letzten zwei Tage, jedoch auch traurig, dass es schon wieder vorbei war.

(Kira Vogel, Patin, Jgst. EF)