Aktuelles

 

Jugend debattiert: Patrick Holz unter den vier besten Debattanten NRWs 04.04.2014

Bei seiner letzten Debatte: Abiturient Patrick Holz (3.v.r.)

Sollen in Deutschland EU-Ausländer Sozialleistungen empfangen dürfen, sobald sie sich arbeitssuchend melden? Für eine Veranstaltung im Plenarsaal des Nordrhein-Westfälischen Landtags war am  Montag, dem 31.3.14, nicht das Thema ungewöhnlich, sondern die Teilnehmer. Vier Oberstufenschüler, unter ihnen Patrick Holz vom Schiller, beleuchteten das Thema kontrovers im Rahmen des Jugend debattiert-Landesfinales.

Wie seine Mitdebattanten hatte sich Patrick in dem bundesweiten Debattierwettbewerb zunächst auf schulischer und danach regionaler Ebene durchgesetzt. Da er sich anschließend auch noch bei der Landesqualifikation in Oberhausen gegen eine weiterhin starke Konkurrenz behauptet hatte, gelangte er damit als einer der vier besten Debattanten seiner Altersgruppe landesweit erstmals ins Landesfinale.

Von der sicherlich vorhandenen Aufregung bei der Finaldebatte im Landtag war jedoch wenig zu spüren bei den durch und durch professionellen Debattanten. Dementsprechend lobte der Jury-Vorsitzende Prof. Ulrich von Alemann im Anschluss eine Debatte, in der sowohl Zahlen und Fakten und zentrale Begriffe angeführt als auch die großen Linien deutlich geworden seien.

„Politik lebt von guten Debatten. Gute Debatten ermöglichen, dass ein Thema oder ein Sachverhalt aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet wird. Wer selbst debattieren kann, kann politische Debatten noch besser verstehen“, kommentierte Landtagspräsidentin Carina Gödecke die Finaldebatte und gestand darüber hinaus, dass sie sich die Debattendisziplin der Finalisten für so manche Plenarsitzung im Landtag wünsche…

Wir gratulieren Patrick herzlich zu seiner erfolgreichen und für ihn als Abiturienten letzten Wettbewerbssaison und bedanken uns für die vielen „guten Debatten“!

(Ann Katrin Hartwig)

Kein Aprilscherz – Achtklässler im Kloster 01.04.2014

Im Rahmen der Unterrichtsreihe Klosterleben in Vergangenheit und Gegenwart besuchte ein Religionskurs der Klasse 8 am Dienstag, den 1. April, das Kapuzinerkloster in Münster. Während der freundlichen Führung stellte sich Kapuzinerbruder Jens den Fragen der Schülerinnen und Schüler. Diese zeigten sich sichtlich beeindruckt und konnten ganz neue Eindrücke vom Klosterleben in der Gegenwart gewinnen.

(N. Prkacin)

Sporthelfer - Atemlos durch die Nacht... 25.03.2014

....die 20 angehenden Sporthelferinnen und Sporthelfer aus den Klassen 9 und EF setzten von  Freitag um 16 Uhr bis Samstag 12 Uhr  mit einer Kompaktveranstaltung ihre Ausbildung fort. Diesmal standen neben der Auswertung der Umfrageergebnisse aus der Projektwoche auch eine Konzeptentwicklung auf dem Plan . Alles natürlich begleitet von diversen Sport,- und Theorieeinheiten, um die Schüler fit zu machen für ihre künftigen Aufgaben.

So wurden zum Beispiel Trendsportarten nicht nur theoretisch vorgestellt, sondern es wurde auch versucht, diese  praktisch zu erproben. Das gelang leider nicht immer, wie bei der Trendsportart  "Hockern" . Aber Crossboule oder Ultimate Frisbee fanden großen Anklang und animierten die Schülerinnen und Schüler zur Eigeninitiative und schon war " Step-Aeyogi" geboren. Gemeinsames Pizzaessen, Übernachtung in der Aula und , bevor es wieder zum Frühsport in die Halle ging, ein Frühstück mit frischen Brötchen rundeten die Veranstaltung ab!

Stüwe/ Mersch

Schilleraner beim Vorlesewettbewerb - Paul Hoffmann gewinnt Bezirksentscheid in Rheine 25.03.2014

Nach der erfolgreichen Durchführung des Kreisentscheids Steinfurt Nord war Rheine erneut Ausrichtungsort des 55. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels.

Im Salzsiedehaus in Rheine-Bentlage trafen sich die 8 Kreissieger des Bezirks Münsterland-Ost, um unter sich zwei Kandidaten für den Landesentscheid NRW zu ermitteln.

Als Kreissieger hatten sich dieses Jahr Schülerinnen und Schüler aus den Städten Beckum, Dülmen, Greven, Mettingen, Münster, Senden und Warendorf für den Bezirksentscheid qualifiziert und konnten von den Organisatoren Hannelore Lücking (Buchhändlerin) und Christel Bücksteeg (Lehrerin) zu einem spannenden Wettkampf um die beste Vorleseleistung begrüßt werden. Zur Unterstützung waren auch zahlreiche Eltern, Geschwister und Lehrer in das Salzsiedehaus nach Rheine gekommen.

Die Schülerinnen und Schüler begannen mit einem Buch ihrer Wahl. Nach einer kurzen, frei vorgetragenen Vorstellung des mitgebrachten Buches wurde dann eine besonders interessante Stelle dem Publikum und der Jury vorgelesen. Die Jury - bestehend aus der Vorsitzenden Hannelore Lüking (Buchhändlerin), Christel Gößlinghoff (Stadtbibliothek), Hannelen Stoffers (Studiendirektorin) sowie Thomas Bücksteeg (EMG-Bibliothek im Kloster Bentlage) und Klaus Thoss (Literarische Bühne Rheine) - achtete auf die drei Grundfaktoren Lesetechnik, Textgestaltung und Textverständnis und vergab hier bis zu 15 Punkten.

Doch mit der ersten Runde war es noch nicht vorbei. Während der Pause, in der die Vorleser und ihre Begleitung eine besondere Salz-Führung durch das Salzsiedehaus und die Saline bekamen, fragten sich schon viele Teilnehmer, was genau wohl in der zweiten Runde der noch unbekannte Pflichtlesetext sein würde.

Mit dem Buch „Drachenreiter“ der bekannten und beliebten Autorin Cornelia Funke konnten nun alle ihre Fähigkeiten an dem unbekannten Text erproben. Hier zeigten sich durchaus einige Überraschungen. Einige, die beim eigenen Buch gut punkteten, mussten hier Federn lassen, und andere, die beim selbst mitgebrachten Buch Schwächen gezeigt hatten, konnten hier die Höchstpunktzahl von 10 Punkten erreichen. Wer allerdings den Wettbewerb gewinnen und den Bezirk beim Landesentscheid NRW vertreten wollte, musste in beiden Kategorien sehr gut sein!

Nach kurzer und intensiver Beratung standen schließlich die Sieger fest.

Mit einer vorleserisch überzeugenden Leistung wurden die beiden 1. Plätze von Constanin Woywod aus Warendorf (Mariengymnasium) und Paul Hoffmann vom Schiller-Gymnasium Münster errungen. Zur Überraschung der Jury hatten beide unabhängig voneinander aus dem gleichen Buch von Rüdiger Bertram („Norden ist, wo oben ist“) vorgelesen. Als besonderer Gast betonte Dr. Thorben Winter (Fachbereichsleiter Bildung, Kultur und Sport der Stadt Rheine) in seiner Rede die Wichtigkeit der Lesefreude beim Umgang mit Büchern und überreichte den Teilnehmern und den erfreuten Siegern Urkunden und Buchpreise.

Sowie die Schülerinnen gespannt waren, wie es mit den Helden aus den vorgestellten Büchern weitergeht, erwartet die Jury nun daumendrückend das Abschneiden der Münsterländer Kandidaten beim Landesentscheid im Mai.

Neue Computertechnik am Schiller - Westfälische Provinzial überreicht 20 PCs 11.03.2014

Das Schillergymnasium in Münster freut sich über 20 neue PCs. Die Computer wurden von der Westfälischen Provinzial Versicherung zur Verfügung gestellt.

Provinzial-Geschäftsstellenleiter Karl Lange überreichte 20 Rechner der Provinzial Direktion an das Schillergymnasium Münster. Das Gymnasium setzt zehn Systeme als neue Ausstattung für den umgebauten Computerraum ein, die andere Hälfte wird für integrative Lerngruppen genutzt. Schulleiter Ulrich Gottschalk sagt: „Die Computer sind bereits erfolgreich im Einsatz. Sie werden unter anderem in der beliebten Lego-Roboter AG unserer Schule eingesetzt.“

Lange leitete bereits im Juni 2013 alles in die Wege: „Mein Sohn hatte mich auf die unzureichende technische Ausstattung seiner Schule aufmerksam gemacht. Es ist mir wichtig, dass die Schulausbildung den heutigen technischen Standards entspricht, damit die Schülerinnen und Schüler in ihrem späteren Berufsleben möglichst optimal vorbereitet sind.“

Die Westfälische Provinzial spendet bereits seit 1999 gebrauchte Computer, die in der Direktion ausgemustert wurden. Insgesamt wurden Schulen und Kindergärten in Westfalen bereits über 1.100 PC-Systeme zur Verfügung gestellt.

(Matthias Tautz, Westfälische Provinzial)