Aktuelles

 

Schiller in Australia 2015 01.05.2015

Schillergymnasium exchange group, Kangaroo Point, Brisbane

In den vergangenen Wochen war es wieder so weit. Eine Gruppe von Schillerschülern machte sich auf, an das andere Ende der Welt. Gemeinsam mit Frau Vogelsang und Herrn Gutsche begann unsere Reise am 09.03. am Düsseldorfer Flughafen in Richtung Brisbane. Nach über 30 Stunden Reise erwartete uns die Ferny Grove State High School in Brisbane schon ganz gespannt. Dort stand neben zahlreichen Exkursionen der Schüleraustausch im Vordergrund. Vom ersten Tag an waren wir herzlich willkommen und wurden in das Schulleben gut integriert. Bereits nach wenigen Schultagen wurden die zahlreichen Unterschiede zwischen der Ferny Grove und dem Schillergymnasium deutlich. Dies begann bei der zu tragenden Schuluniform und endete bei Schulfächern wie Agriculture und Cooking. Da die Schule immer erst um zehn nach neun startete, mussten wir dementsprechend jeden Tag bis nachmittags in der Schule bleiben. Die Schulstunden an der Ferny Grove dauerten 70 Minuten, nicht etwa 45, wie wir es vom Schillergymnasium kennen. Die drei Wochen in unseren Gastfamilien vergingen wie im Flug, auch weil sie uns so viel wie in der kurzen Zeit möglich von Brisbane und Umgebung gezeigt haben. Mit den Gastfamilien hatten wir alle Riesenglück und sind ihnen für ihre Gastfreundschaft sehr dankbar.

Nach drei aufregenden Wochen in Brisbane setzte sich unsere Reise in der Hafenstadt Port Macquarie fort. Dort verbrachten wir die Zeit in einem kleinen Youth Hostel. Durch Aktivitäten wie Sunrise Surfing oder Barbecue am Strand wurde auch dieser Ort zu einem einmaligen Erlebnis.

Unsere letzten zwei Tage verbrachten wir in Sydney, wo wir die Oper besichtigten und die Stadt näher kennen lernten.

Alles in allem war der Austausch eine Erfahrung fürs Leben, die wir alle nicht so schnell vergessen werden.

(Cora Howe und Lukas Hagenhoff, EF)

Exchange partners, Ferny Grove State High School

 

Wer wissen möchte, was die Schülerinnen und Schüler in ihren vier Wochen in Australien erlebt haben, der lese bitte hier weiter: http://schilltralia.tumblr.com

Ski – Schnee – unendlich viel Spaß 22.04.2015

Mit diesen Worten lässt sich "Schillerschnee 2015" zwar nicht mal annähernd beschreiben, aber es kommt relativ nah dran.

27 Schüler und 3 Lehrer sind im Winter nach Kaltenbach in das Zillertal aufgebrochen und mit unzähligen spannenden Geschichten und Erfahrungen wiedergekommen.

Mit seinen Lehrern skifahren. Das hört sich im ersten Moment so an, als müssten alle in einer Reihe fahren und irgendwelche Übungen machen. Das war ehrlich gesagt auch mein erster Gedanke. Für jeden der so gedacht hat oder es immer noch tut: Falsch. Freies Fahren, ab und zu ein paar Technikübungen, Skiunterricht für diejenigen, die noch nie gefahren sind und ab und zu Kakaopausen auf den Hütten.

Ich persönlich hatte noch nie so viel Spaß auf einer Fahrt, die von der Schule veranstaltet wurde. Abends mit allen gemeinsam irgendwelche Spiele spielen, oder einfach nur gemeinsam im Zimmer sitzen. Man konnte diese Zeit einfach nur genießen.

Jeder Tag auf der Piste war noch besser als der vorherige und das zu übertreffen ist so gut wie unmöglich.

Also jeder der gerne Ski fährt, oder es gerne einmal ausprobieren möchte und Lust hat mit seinen Freunden an so einer Fahrt teilzunehmen, sollte sich anmelden.

2016 starten wir erneut!

(Catharina Dahlhaus, EF)

Patenschulung am Schillergymnasium 21.04.2015

Für die neuen Schilleraner, welche noch auf der Grundschule die Größten und Ältesten waren, ist die weiterführende Schule oft verwirrend und es ist in den ersten Monaten schwer, sich zurecht zu finden. Sechs Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe EF haben es sich zur Aufgabe gemacht, den Fünftklässlern ihren Schulalltag zu vereinfachen und sie das erste Jahr auf der neuen Schule zu begleiten.

Zu diesem Zweck fand bereits nun zum zweiten Mal eine Schulung für die sogenannten Paten statt. Wir haben uns mit verschiedenen Themen auseinadergesetzt. Wir haben gelernt, wie man mit diversen Situationen im Schulalltag der Fünfklässler richtig umgeht oder auch was der Unterschied zwischen Spass, Konflikt, Streit und Mobbing ist.

Frau Leßmann leitete diese Treffen und stellte uns Gruppenspiele vor, die unter anderem den Klassenverband der jungen Schülerinnen und Schülern stärken sollen.

Des Weiteren sind Patenpausen geplant: z.B. eine regelmäßige Hofpause, in der wir ein Gemeinschaftsspiel im Klassenverband anbieten.

(Max Stegemann, EF, Pate in der 5a)

Schillerschüler in Périgueux 14.04.2015

16 Schülerinnen und 4 Schüler des Schillergymnasiums im Alter von 11 bis 14 Jahren machten sich am 19. März um 6 Uhr auf, um mit den sie begleitenden Lehrern Frau Allecke und Herrn Schade den Südwesten Frankreichs zu entdecken. Die Fahrt führte somit erstmals tagsüber durch Paris, was es einigen SchülerInnen ermöglichte, den Eiffelturm und Sacré Coeur zu erblicken. Nach rund 15 Stunden Fahrt war das erste Ziel erreicht. Das Collège Anne Frank in Périgueux, wo bereits die Austauschpartner jubelnd warteten.

Am Freitag erkundeten die Schilleraner das Collège, hospitierten im Unterricht und machten Spiele im Deutschunterricht mit ihren Austauschpartnern.

Mittags wurde gemeinsam in der Schulkantine gegessen (fruits, foie, frites, salade, yaourt), bevor es ins Wochenende mit der Familie ging. In kleinen Gruppen erkundeten einige Schilleraner mit ihren Austauschpartnern am Wochenende die Stadt.

Der Montag führte die Gruppe mit ihren französischen Austauschpartnern ins Herz des Vézère-Tals, in die Welthauptstadt der Prähistorie Les Eyzies, wo sie die direkt an den Stein gebaute Felsenburg von Reignac erkunden konnte. Die erstaunlich gut erhaltene Maison forte de Reignac erlaubte einen Blick in steinerne Gefängnisse, Verliese und die Folterkammer.

Anschließend ging es in den Préhistoparc, in dem die intellektuelle und soziale Entwicklung des urzeitlichen Menschen und das Leben im Périgord Nord nachempfunden wurde. Die SchülerInnen verschlug es somit an die Orte, an denen vor 10 000en von Jahren ihre Vorfahren lebten. Sie erlebten live und in Farbe, wie man mit Steinen Feuer entfachen kann und konnten sich darin üben, urzeitliche Waffen zu gebrauchen.

Am Dienstag wurde das Vesunna-Museum inmitten der Stadt Périgueux besucht. Das Picknick nahmen die Schülerinnen mit ihren Lehrern im schönen Jardin des Arènes ein, einem Ort, der einstmals von 20 000 Menschen besucht wurde, um Zeuge von Gladiatorenkämpfen zu werden.

Die Führung durch Périgueux führte unter anderem auf den Turm de la Mataguerre, der einen traumhaften Panoramablick über Périgueux ermöglichte.

Am Mittwochmorgen konnte in kleinen Gruppen der Markt von Périgueux kennen gelernt werden mit seiner großen Fülle an frischen Früchte, Gemüse, Meeresfrüchten und vielen weiteren Dingen.

Der Donnerstag führte uns nach Marsac zur Firma SOCRA, die sich der Renovierung von alten Gebäuden und Statuen verschrieben hat. So erlangten die SchülerInnen z.B. einen Blick auf eine der Originalvorlagen der Freiheitsstatue, deren weniger bekannte und mit 12 Metern etwas kleinere Zwillingsschwester in Paris steht und von SOCRA renoviert wurde. In einem ca. einstündigen Atelier fertigten die SchülerInnen und ihre Begleitung jeweils eigene Mosaiktafeln, die sie mit nach Hause nehmen konnten.

Um 21 Uhr ging es wieder Richtung Münster, wo man am nächsten Tag in der Mittagszeit sicherlich etwas gerädert wieder ankam. Der Abschied fiel vielen schwer, doch hat die Erfahrung gezeigt, dass ein Wiedersehen mit den neuen französischen Freunden möglich ist. Alles in allem war dies eine schöne Woche mit vielen wertvollen Erfahrungen und Erlebnissen.

(Maik Schade)

Die Klasse 5a stellte REWE auf den Kopf 26.03.2015

Am 26.03.2015 besuchte die Klasse 5a in Begleitung von Frau Albiker, Frau Eyben und Frau Torstrick den REWE-Supermarkt im Kreuzviertel. Die Klasse lernte viel über Käse und machte sogar selbst einen. Es gab vier Stationen. An Station Eins musste die 5a Käse probieren und erraten, von welchem Tier die Milch stammt. An Station Zwei sollten die Schüler ein Computer-Käse-Quiz lösen. An Station Drei bekam jede Gruppe von Herrn von Veh ein paar Fragen zum Thema Nachhaltigkeit gestellt, die sich auf einem Zettel befanden. Station Vier war die coolste und spannendste Station, denn die Klasse 5a durfte selber Frischkäse mit Schnittlauch oder Preiselbeeren herstellen . Bei den meisten futterten die Eltern alles weg:) 

Die 5a bedankt sich beim REWE-Team für die Zeit, die Infos, den Kakao und das Ü-Ei.

(Sidney von Veh, Klasse 5a)