Top

Mathematik

Die Fachschaft Mathematik

Frau Albiker

Frau Beck

Frau Dressel

Frau Eyben

Herr Gottschalk

Frau Haverland

Frau Jäschke

Herr Jülich

Frau Jung

Herr Klein

Hr. Lütkecosmann

Herr Prien

Frau Saarbeck

Frau Schechtel

Frau Van den Boom

Frau Welp

Besonderheiten

Individuelle Förderung

Das Schillergymnasium legt besonderen Wert auf individuelle Förderung im Fachunterricht. Deshalb gibt es in der 5. und in der 9. Klasse jeweils eine zusätzliche Mathematikstunde, in der ausgewählte Aspekte des Mathematik-Lernens verstärkt ins Auge gefasst werden. Nach unterschiedlichen Kriterien (z.B. Interesse oder Geschlecht) entscheidet die Lehrkraft, welche Themen für welche Schüler besonders geeignet sind, und ordnet die Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer Bedürfnisse den Förderstunden zu.  

Methoden und Medien

  • Mit der Hausaufgabenfolie präsentieren die Schülerinnen und Schüler reihum ihre Hausaufgaben in einem zusammenhängenden Vortrag. Sie lernen, selbstbewusst vor der Klasse zu stehen, mathematische Aussagen präzise zu formulieren und Fehler gegenseitig auf freundliche konstruktive Art zu verbessern.  
  • Beim Stationenlernen bearbeiten die Schülerinnen und Schüler Aufgaben in ihrem eigenen Tempo. Sie erhalten die Möglichkeit bei der Auswahl sowie der Reihenfolge von Aufgaben mit zu bestimmen. 
  • Computereinsatz (s.u.)
  • Freiarbeit (s.u.)

Lehrwerk

In den Jahrgängen 5 bis 8 nutzen wir den Lambacher Schweizer aus dem Klett-Verlag. Dieser wird im kommenden Schuljahr auch für den Jahrgang 9 eingeführt, sodass dann die komplette Sekundarstufe I mit diesem Lehrwerk unterrichtet wird. 

Die Oberstufe verwendet den neuen Lambacher Schweizer durchgehend.

Freiarbeit in Klasse 5 und 6

Zu den wichtigen Themen der Jahrgangsstufen 5 und 6 gehören das Addieren, Subtrahieren, Multiplizieren und Dividieren natürlicher Zahlen bzw. Bruchzahlen. Zu diesen und anderen Themen sind von den Mathematiklehrern Materialien zur Übung, Festigung und Vertiefung zusammengestellt worden: Karten- und Anlegespiele, Würfel- und kombinatorische Spiele, Kreuzzahlrätsel und vielseitige Arbeitsblätter mit Selbstkontrolle.

Die Schülerinnen und Schüler bestimmen selbst, mit welchem konkreten Material sie ein Thema bearbeiten wollen und ob sie in Einzel- oder Partnerarbeit oder gegebenenfalls auch Kleingruppen arbeiten. Es wird ein zeitlicher Rahmen vorgegeben (meist mehrere Doppelstunden), innerhalb dessen die Schülerinnen und Schüler sich ihre Zeit selbstständig einteilen können. 

Folgende (wesentliche) Vorteile hat die Freiarbeit:

  • Die Freiarbeit findet in einer Atmosphäre statt, die die Schüler/innen von der Grundschule her kennen und die ihnen vertraut ist.
  • Die vielfältigen und interessant konzipierten Materialien steigern die Motivation der Schüler/innen zur Bearbeitung mathematischer Sachverhalte und Rechentechniken.
  • Die Leistungsanforderungen der unterschiedlichen Materialien berücksichtigen die unterschiedliche Leistungsbereitschaft und -fähigkeit der Schüler/innen.
  • Die Freiarbeit eröffnet vielen Schüler/innen die Möglichkeit, eigenständig Problemlösungen zu finden.
  • Eigenkompetenz, Selbstständigkeit, Selbsteinschätzung werden gestärkt.
  • Durch vielfältige Formen gegenseitigen Helfens fördert die Freiarbeit die Gemeinschaft

Differenzierungskurs Mathematik-Informatik in Klasse 8 und 9

siehe Informatik, Differenzierungsangebot