Top

Laufbahnberatungs- und Planungstool Oberstufe

Kurswahlen zur Oberstufe mit LuPO

Mit dem Programm LuPO können Schülerinnen und Schüler der Jg. 9 ihre Kurswahlen zur Oberstufe probeweise eingeben und sehen, ob und wie sie ihre Laufbahn nach ihren Wünschen gestalten können.

Das Programm ist eigentlich selbsterklärend, daher genügen einige Hinweise zu seiner Nutzung:

  1. Um mit dem Programm arbeiten zu können, muss neben dem Programm selbst auch die Schülerdatei „Schillergymnasium_Münster_09_EF.1.lpo“ heruntergeladen werden.
  2. Das Programm LuPO und die Schülerdatei sollten zusammen in einem eigenen Verzeichnis gespeichert werden.
  3. Dann LuPO starten und die Schülerdatei öffnen.
  4. Man sieht dann ein zweigeteiltes Bild. In der linken Hälfte findet sich eine Tabelle, in die man durch Klicken in die entsprechenden Felder die Kurswahlen eingeben kann. In der rechten Bildhälfte wird man auf Bedingungen hingewiesen, die mit den Eingaben erfüllt werden müssen. Es wurden dann vollständig „richtige“ Eingaben gemacht, wenn rechts unter „Belegungsverpflichtungen“ und „Klausurverpflichtungen“ kein Text mehr zu finden ist.
  5. Man kann mit dem Programm zunächst einmal einfach „spielen“. Es ist z.B. möglich zunächst einmal alle Verpflichtungen auf der rechten Seite abzuarbeiten. Wenn man eine „richtige“ Eingabe in den Eingabefeldern links gemacht hat, wird der entsprechende Hinweis rechts verschwinden.
  6. Man sollte seine  Kurswahlen nicht nur für die Einführungsphase durchführen, sondern auch für die gesamte Oberstufe, damit die Auswirkungen der eigenen Wahlen von der Einführungsphase bis hin zum Abitur deutlich werden.
  7. Die Schülerinnen und Schüler werden mit LuPO nicht allein gelassen! Diese Version auf der Homepage dient nur zum Ausprobieren, Überlegen mit Eltern und Freunden und zum Entscheiden.
  8. Die eigenen Kurswahlen werden dann in der Schule in eine personalisierte Datei eingegeben, die dort zur Verfügung gestellt wird  und die unter Anleitung ausfüllt wird.
  9. Diese Kurswahlen werden anschließend ausgedruckt und zur Prüfung mit nach Hause gegeben. Auf dem Ausdruck können noch letzte Änderungswünsche vermerkt werden. Mit dem von den Eltern unterschriebenen und dann verbindlichen Kurswahlbogen soll der Beratungslehrer aufgesucht werden, der den Bogen noch einmal durchgehen wird und prüft, ob auch keine Fehler gemacht wurden.
  10. Gegebenenfalls können nicht alle Kurswahlwünsche erfüllt werden. Dann muss es vielleicht noch einmal zu Umwahlen in Einzelfällen kommen. Die Beratungslehrer werden sich mit den betroffenen Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern in Verbindung setzen und mit ihnen gemeinsam diese Umwahlen vornehmen.

Download der Dateien

Musterdatei: Schillergymnasium_Münster_09_EF.1.lpo

Programm zur Bearbeitung, Schülerversion: lupo_nrw_sv.exe