Top

Italienisch

Die Fachschaft Italienisch

v.l. Frau Brandt, Frau Teske

Warum Italienisch lernen?

Italien gehört aufgrund seiner landschaftlichen Schönheit und seiner beeindruckenden Kunstschätze seit Jahrhunderten zu den beliebtesten Reisezielen Europas. Die Kenntnis der Landessprache eröffnet dem Reisenden die Möglichkeit einer intensiven Auseinandersetzung mit Land und Leuten und vermittelt einen differenzierten Eindruck vom Leben in diesem Land: Italien bietet weit mehr als "pizza, pasta e vino".

Gute Kenntnisse im Italienischen erleichtern aber nicht nur unsere Reisen in den Süden: aufgrund der großen Bedeutung Italiens für die Kunst-, Kultur-, Musik- und Politikgeschichte ist Italienisch eine der führenden Wissenschaftssprachen, deren Kenntnis z.B. das Studium der Geschichte, Kunstgeschichte und Musik erheblich erleichtert. Daneben ist die Kenntnis des Italienischen eine gute Zusatzqualifikation für all die Berufszweige, die Kontakte nach Italien pflegen (z.B. Banken, Handelsunternehmen, Tourismusbranche).

Unser Lehrbuch

Das Fach Italienisch wird am Schillergymnasium ab der Jahrgangsstufe 10 von Frau Brandt und Frau Dr. Teske unterrichtet. Italienisch kann als Grundkurs (4-stündig) gewählt werden. Am Ende des dreijährigen Grundkurses sind Schülerinnen und Schüler in der Lage, alltägliche Unterhaltungen zu meistern sowue Sachtexte und literarische Texte zu verstehen und zu analysieren. Wir verwenden das Lehrbuch "In piazza", das speziell für den Italienischunterricht in der gymnasialen Oberstufe konzipiert worden ist.

Thematische Schwerpunkte

Die Phase des reines Spracherwerbs, in der die Grundstrukturen der Grammatik und der Grundwortschatz im Mittelpunkt stehen, dauert ca. 1 ½ Jahre. Die sich anschließenden Themen in der Qualifikationsphase werden durch die wechselnden Vorgaben für das Zentralabitur bestimmt.

Für die Abiturjahrgänge 2016 und 2017 sind folgende Schwerpunkte vorgesehen:

  • Jugend in Italien: (Lebenswirklichkeit in Familie, Schule und Gesellschaft, Ideale, Perspektiven für Studium und Beruf, Kultur und Ausdrucksformen der jungen Generation in Italien)
  • Italien als Aus - und Einwanderungsland: (Insbesondere Aspekte der italienischen Migration in Deutschland in der zweiten Hälfte des XX. Jahrhunderts; neue Formen der Emigration heute; Ursachen der Immigration nach Italien aus verschiedenen Ländern, Lebenswirklichkeit der Migranten in Italien heute, Italien als multikulturelle Gesellschaft)
  • Die Region Sizilien (Vielfältiges kulturelles Erbe, landschaftliche und wirtschaftliche Ressourcen, Fragen einer nachhaltigen Entwicklung des Tourismus, der Kampf gegen die Mafia)