Top

Austausche

Unser Englandaustausch mit Bath umfasst das Angebot zweier Schulen. Der Austausch mit der gemischten Kingswood School in Bath, einer traditionsreichen privaten Internats- und Tagesschule in Bath läuft seit 1988. Das Austauschprogramm beinhaltet jeweils einen ca. siebentägigen Aufenthalt an den Schulen bzw. in den Familien. Wir werden mit unserer Gruppe vom 14. bis zum 21.09.2012 nach Bath fahren; die englische Gruppe wird in der Zeit vom 11. bis zum 18.12.2012 kommen.

Die Royal High School in Bath ist eine private Internats- und Tagesschule für Mädchen. Die genauen Termine für das Jahr 2012 werden in Kürze festgelegt.

Auswahlverfahren

Die Tatsache, dass die Zahl der am Austausch interessierten deutschen Schülerinnen und Schüler meistens deutlich höher ist als die der Engländer, ist ein Grund für das zur Teilnahme am Austausch führende Auswahlverfahren. Dazu ist das folgende, bereits durchgeführte Verfahren von einer Kommission von Eltern, Schülern und Lehrern vorgeschlagen und von der Schulkonferenz beschlossen worden: Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden durch ein Losverfahren ermittelt. Schülerinnen und Schüler, die aufgrund schulischer und sozialer Leistungen herausragen, können in diesem Verfahren bevorzugt werden.

Es kann allerdings auch notwendig sein, Schülerinnen und Schüler wegen ihres Entwicklungsstandes, Sozialverhaltens oder nicht ausreichender Leistungen, hier kommt dem Fach Englisch natürlich eine besondere Bedeutung zu, von vornherein vom Austausch auszuschließen. Im Vorfeld zu diesem Verfahren wird deshalb intensive Rücksprache mit den KlassenlehrerInnen und den anderen KollegInnen gehalten.

Teilnehmerzahl

Die Teilnehmerzahl wird von den Möglichkeiten der englischen Schulen bestimmt. Die Zahl der – freiwillig – deutsch lernenden Schülerinnen und Schüler in den englischen Schulen ist regelmäßig deutlich geringer als die Zahl der Interessenten und Interessentinnen auf deutscher Seite. Ein zweiter Aspekt ist natürlich auch die Aufnahmekapazität der beiden Schulen, die von Jahr zu Jahr etwas schwanken kann. Da ein wichtiger Bestandteil unseres Austauschprogramms ist, die Schülerinnen und Schüler möglichst stark in den Unterricht zu integrieren, dürfen räumliche Kapazitäten und pädagogisch sinnvolle Gruppenstärken nicht außer Acht gelassen werden. Die genauen Zahlen des diesjährigen Austauschs erfahren wir in den nächsten Wochen.

Kleidung und Verhalten

Die Schulen in Bath haben – wie der größte Teil der englischen Schulen – eine eigene Kleiderordnung, die nicht nur das Tragen bestimmter Kleidung vorschreibt, sondern auch andere Aspekte des äußeren Erscheinungsbildes regelt ( zum Beispiel das Verbot von Ohrringen bei Jungen, bestimmte Frisuren, etc.).

Während der Zeit, in der die englischen Schülerinnen und Schüler Schulkleidung tragen, können unsere Schülerinnen und Schüler z. B. keine Turnschuhe oder Jeans tragen, weil eine solche Kleidung als empfindlicher Störfaktor angesehen wird – was auch in anderen englischen Schulen mit ebensolcher Kleidungsordnung der Fall ist. Es ist zu bedenken, dass die englischen Kolleginnen und Kollegen als Internatslehrer eine umfassende Verantwortung für den Bildungs- und Erziehungsprozess ihrer Schülerinnen und Schüler tragen, deren Eltern oft sehr weit entfernt von der Schule wohnen.

Es gibt also durchaus wichtige Gründe dafür, dass wir uns als Gäste an ihrer Schule möglichst reibungslos in die dortige Ordnung einfügen, die sie sich für das Zusammenleben geschaffen haben. Unsere inzwischen achtzehnjährige Erfahrung hat allerdings auch gezeigt, dass für unsere Schülerinnen und Schüler diese Anpassung eher interessant als lästig ist.

Wichtige Hinweise zur Teilnahme

  • Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer muss bereit und in der Lage sein, seine Austauschpartnerin/seinen Austauschpartner aufzunehmen.
  • Kosten entstehen in Höhe der Reisekosten (eine Kombination aus Bus-, Bahn- und/oder Flugreise) sowie der Kosten für das Programm der deutschen bzw. englischen Schülerinnen und Schüler in England bzw. Deutschland (zwei Städtefahrten) und liegen erfahrungsgemäß zwischen 170 und 250€.
  • Die Bereitschaft zum Tragen von Kleidung in ‚gedeckten’ Farben in der englischen Schule und die Bereitschaft, sich der dortigen Schulordnung anzupassen, sind ebenfalls Voraussetzung.
  • Diese Fahrt hat die Hauptzielsetzung eines Austauschs mit interessensähnlichen englischen SchülerInnen und ist keine „weitere Klassenfahrt“. Individuelle Wünsche zu Unterkunft und Wahl der Schule (mit bestem Freund/bester Freundin) stehen daher bei der Zuordnung nicht im Vordergrund.
  • Die Anmeldung zur Auslosung gilt bereits als verbindliche Anmeldung zur Teilnahme, falls das Los gezogen wird. Eine nachträgliche Rücknahme führt zum Ausschluss für das nächste Jahr. Schülerinnen und/oder Schüler, die möglicherweise ohne Austauschpartnerin oder Austauschpartner teilnehmen können, müssen die Kosten für die Verpflegung in der englischen Schule tragen.

Austausch mit Australien

Seit 2008 hat das Schillergymnasium eine Partnerschule bei Brisbane im Bundesstaat Queensland. Die Ferny Grove State High School mit rund 1700 Schülern liegt etwa 12 km nordwestlich vom Stadtzentrum Brisbanes und gehört zu den wenigen Schulen Australiens, die ein Immersionsprogramm Deutsch haben, d.h. nicht nur Deutsch als Fremdsprache sondern auch Fachunterricht auf Deutsch anbieten, beispielsweise Mathematik und Sozialwissenschaften.

Der Austausch mit der FGSHS findet alle zwei Jahre statt und bietet Schillerschülern der Jahrgangsstufen 9 und 10 die Möglichkeit, in australischen Gastfamilien das Leben in Downunder kennenzulernen. Um Ostern fahren die Schillerschüler für rund 4 Wochen nach Australien, leben in Gastfamilien, gehen zur Schule, beschäftigen sich den kulturellen Besonderheiten des Landes und machen unter anderem Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung. Mit im Programm ist außerdem ein mehrtägiger Aufenthalt in Sydney. Die australischen Austauschschüler besuchen ihre Partner im darauffolgenden September.

Die erste deutsch-australische Begegnung im Rahmen dieses Austausches fand 2009 statt. 

Auslandsaufenthalte

Durch die Einführung von G8 wird der traditionelle Auslandsaufenthalt der Jahrgangsstufe 11 in die Jahrgangsstufe 10 vorgezogen. An den juristischen Vorlagen zum Überspringen der Stufe ändert sich nichts, der Notendurchschnitt darf nicht schlechter als 3,0 sein, in den Hauptfächern darf es keine 4 geben.

Einschränkend muss aber gesagt werden, dass viele Eltern Probleme damit haben, dass die Kinder nach der Klasse 9 noch so jung sind. Einige Schülerinnen und Schüler wäre erst 14 Jahre alt. Zudem gibt es zu bedenken, dass die Kinder, wenn sie die 10 überspringen, ohne Abschluss in die Oberstufe gehen würden. Dies ist eine Situation, die in der Behörde noch nachgearbeitet werden muss.

Vor den Sommerferien wird es eine Informationsveranstaltung mit Erfahrungsberichten einiger Schüler sowie Informationen von Veranstaltern geben.