+ 49.(0)251.68 66 18-0 schillergymnasium@stadt-muenster.de

Angebote

am Schillergymnasium Münster

Studien- und Berufsorientierung

„Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) – Das Landesvorhaben zur Berufs- und Studienorientierung in NRW

Das flächendeckende Übergangssystem des Landes NRW „Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA) wird seit dem Schuljahr 2016/2017 am Schillergymnasium umgesetzt.

Jugendliche und ihre Eltern können sicher sein: Alle Schülerinnen und Schüler in NRW werden bei der Orientierung für den richtigen Beruf oder das richtige Studium unterstützt. Ab Klasse 8 geht’s los und führt über intensive Beratung und praktische Berufserkundung zu einer verbindlichen Ausbildungs- oder Studienperspektive. Eltern sind auf dem Weg in die Berufswelt wichtige (Ansprech-)Partner und unterstützen und motivieren ihre Kinder bei der selbstbewussten Berufswahl. Engagiert mitwirken – das eröffnet Zukunft.

Der Übergang von der Schule in den Beruf wird in ganz Nordrhein-Westfalen verbessert und nimmt alle Schülerinnen und Schüler in den Blick: Die Jugendlichen werden auf den Start in die berufliche Ausbildung oder das Studium vorbereitet. Statt Warteschleifen gibt es konkrete Anschlussperspektiven. Dafür sorgt das Übergangssystem, an dem viele Partner mitwirken und zum Erfolg beitragen, auf Landesebene und direkt vor Ort, in den Schulen wie in den Unternehmen.

Jugendliche und ihre Eltern werden in Nordrhein-Westfalen nicht allein gelassen, sondern bekommen kompetente Begleitung für eine (fundierte) Berufsentscheidung.

Das neue Übergangssystem wird schrittweise ausgebaut. Die Schulleitungen informieren Eltern und Jugendliche, ob ihre Schule und ihre Kommune schon beteiligt sind.

Im Folgenden erhalten Sie einen vereinfachten Überblick zu den standardisierten KAoA-Maßnahmen:

Weitere Informationen erhalten Sie über www.keinabschlussohneanschluss.nrw.de/

Sekundarstufe I

Potenzialanalyse in der Jgst. 8

Die Potenzialanalyse ist das erste Standardelement des Landesvorhabens KAoA („Kein Abschluss ohne Anschluss“), welches flächendeckend an allen weiterführenden Schulen in Nordrhein-Westfalen eingeführt wurde.

Die Potenzialanalyse in der Jahrgangsstufe 8 ist ein Testverfahren, was darauf abzielt persönliche und berufliche Kompetenzen und Interessen der Schülerinnen und Schüler zu ermitteln, zudem stellt es als Standardelement den Auftakt für die einsetzende Berufs- und Studienorientierung der Schüler dar.

Die Durchführung der Potenzialanalyse wird vom Institut für Bildungskooperation (IfBk) als außerschulischem Kooperationspartner im ersten Halbjahr der Jahrgangsstufe 8 durchgeführt. Die erhobenen Datensätze unterliegen dem Datenschutz und werden ausschließlich Schülern und Eltern zur Verfügung gestellt. Eltern können zudem an den Auswertungsgesprächen der Potenzialanalyse teilnehmen, welche ca. eine Woche nach der Datenerhebung stattfinden werden.

Weitere Informationen zur Potentialanalyse erhalten Sie am Abend der ersten Klassenpflegschaftssitzung in der Jahrgangsstufe 8. Den konkreten Termin zu dieser Veranstaltung entnehmen Sie bitte den Informationsschreiben der Klassenleitung.

Berufsfelderkundungen (BFE) in der Jgst. 8 – Drei Tagespraktika

Als zweites Standardelement des Landesvorhabens „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) findet während des 2. Halbjahrs der Jahrgangsstufe 8 die Berufsfelderkundung statt.

Alle Schüler/-innen sollen an insgesamt drei Berufsfelderkundungen in Form von Tagespraktika teilnehmen. Zielsetzung der Besuche ist es, typische Aufgabenbereiche und Tätigkeiten des ausgewählten Berufsfeldes kennenzulernen und sich dabei möglichst auch schon über Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Es wäre sinnvoll, wenn die Auswahl eines geeigneten Berufsfeldes zusammen mit den Eltern und auf Grundlage der Ergebnisse der Potenzialanalyse erfolgt. Zudem können die Erfahrungen der drei Berufsfelderkundungen herangezogen werden, um einen möglichen Betrieb für das Schülerbetriebspraktikum in der Jahrgangsstufe 9 in den Blick zu nehmen.

Für den Fall, dass es Betriebe geben sollte, die noch nichts mit diesem Begriff „Berufsfelderkundung“ anfangen können, ist die Homepage: www.kaoa-praxis.de zu empfehlen, auf der alle weitergehenden Informationen aufgeführt sind und auch Info-Flyer zum Download bereitstehen.

Die Suche nach geeigneten Tagespraktika erfolgt eigenverantwortlich, Die jeweiligen Klassenleitungen beraten und unterstützen die Schülerinnen und Schüler im Vorfeld der Berufsfelderkundung hinsichtlich der Akquirierung von BFE-Plätzen. Eine Unterstützung der Eltern ist gewünscht und empfehlenswert.

Der Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an einer Berufsfelderkundung erfolgt über einen Laufzettel (Laufzettel Berufsfelderkundung), der am Ende des Schuljahres vollständig ausgefüllt bei der Klassenleitung eingereicht werden muss.

Schülerbetriebspraktikum in der Jgst. 9

Die Schülerbetriebspraktikum als drittes Standardelement von KAoA („Kein Abschluss ohne Anschluss“) erstreckt sich über einen Zeitraum von zwei Wochen. Zielsetzung des Praktikums ist es, Einblicke in die Beruf- und Arbeitswelt zu erlangen, erste praktische Erfahrungen in der Arbeitswelt zu sammeln, Arbeitsbedingungen innerhalb eines Betriebes kennenzulernen sowie betriebliche Strukturen beobachten zu können.

Als Praktikumsbetrieb eignen sich:

  • größere Betriebe, damit innerbetriebliche Strukturen beobachten werden können und die Möglichkeit für unterschiedliche Tätigkeitsbereiche besteht
  • Betriebe, die als Ausbildungsbetriebe anerkannt sind
  • Betriebe in Münster und Umgebung, um eine schulische Betreuung durch einen Praktikumsbesuch gewährleisten zu können
  • ungeeignet sind Ein-Mann-Betriebe
  • ungeeignet sind ebenfalls elterliche Betriebe/ Betriebe von Verwandten oder engen Freunden, da Schüler keine „Sonderrolle“ einnehmen sollten
  • Wichtig: Das Praktikum muss nicht unbedingt im eigenen „Traumberuf“ absolviert werden!
  • Das Praktikum kann auch deutschland- bzw. europaweit abgeleistet werden, in solch einem Fall erfolgt die Betreuung jedoch telefonisch

Die Bestätigung darüber, dass ein Praktikumsplatz gefunden wurde, sollte über das entsprechende Formular (»Formular Bestätigung«) bei Herrn Pater fristgerecht eingereicht werden.

 

Das Schülerbetriebspraktikum wird inhaltlich über den Politikunterricht vor- und nachbereitet. Zudem wird von jedem Schüler ein Praktikumsbericht angefertigt, der in die Zeugnisnote des Faches Politik mit einfließt.

Den »Erkundungsleitfaden zum Praktikumsbericht« finden Sie hier zum Download.

Sekundarstufe II

Angebote der Arbeitsagentur

Angebote der Berufs- und Studienberatung der Agentur für Arbeit Münster

Werde ich Fachinformatiker/in oder Friseur/in?
Studiere ich Englisch oder Elektrotechnik?
Welcher Beruf passt überhaupt zu mir?
Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?…
Wenn Sie Fragen rund um Ausbildung und Studium haben, kommen Sie vorbei!!

Einmal im Monat biete ich – Barbara Reher, Studien- und Berufsberaterin der Agentur für Arbeit Münster – eine Sprechstunde in Ihrer Schule an.

Termine im zweiten Schulhalbjahr

Die aktuellen Termine können im Sekretariat erfragt werden. Die Anmeldung erfolgt ebenfalls über das Sekretariat.

jeweils von 8.40 – 11.00 Uhr im BOB

Anmeldelisten liegen im Sekretariat aus (s. auch Aushänge in der Schule)

Weitere kostenlose Angebote der Berufsberatung für Sie:

Einstündige Einzelberatung in der Agentur für Arbeit (Martin-Luther-King-Weg 22)

Studienfeldbezogene Beratungstests (SFBT) – Wenn Sie wissen wollen, ob Sie geeignet sind für:

  • Philologische Studiengänge
  • Naturwissenschaftliche Studiengänge
  • Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge
  • Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge
  • Rechtswissenschaftliche Studiengänge
  • Informatik / Mathematik Studiengänge

Umfassende Eignungsanalyse (Mehrstündige Testreihen zur Erstellung eines persönlichen Stärken- /Schwächenprofils)

Nutzung des BIZ – ohne Voranmeldung

Vortragsveranstaltungen im BIZ (s. BIZ-Info – liegt in der Schule aus oder: www.arbeitsagentur.de > Veranstaltungen > Münster)

Vermittlung passgenauer Ausbildungsstellen und dualer Studienangebote (teilweise Erstattung der Bewerbungskosten und Reisekosten zur Vorstellungsgesprächen möglich)

Siehe auch: www.arbeitsagentur.de

  • Berufenet (Datenbank mit Infos zu allen Berufen)
  • abi.de (Magazin für Abiturienten)
  • Studienwahl.de (Infos zu Studiengängen, beste Datenbank zum Finden von Studienorten)
  • „Bürgerinnen und Bürger“ > Zwischen Schule und Beruf (hier finden Sie Adressen zu Freiwilligendiensten im In- und Ausland, Infos über Jobs und Praktika im Ausland u.v.m.)

Angebote für die Jahrgangsstufen

Die wichtigsten Angebote in der EF

  • monatliche Beratungstermine von der Arbeitsagentur (Frau Re­her), Daten hängen im Lernzentrum und am Elternsprechzimmer aus, Termineintragung im Sekretariat
  • ausführlichere Beratungstermine im BIZ, Möglichkeit eines psy­chologischen Tests für bestimmte Berufsfelder
  • vielfältige Informationen am Whiteboard im Lernzentrum, z. B. Berufsfelder-Karten und Link-Liste mit Internetangeboten zur Studien- und Berufsorientierung
  • drei Uni-Trainee-Module im Laufe der Oberstufe (Potentialana­lyse, Informationsmanagement, Entscheidungsmanagement) verpflichtend, weitere als Angebot
  • Rotarische Berufsinformation für OberstufenschülerInnen
  • Zentrale Studienberatung der Uni am Schlossplatz 5, http://zsb.uni-muenster.de, Extra-Menüpunkt für SchülerInnen
  • Junioruniversität, www.uni-muenster.de/schueler/juniorstudium.shtml

Die wichtigsten Angebote in der Q1

  • monatliche Beratungstermine von der Arbeitsagentur (Frau Re­her), Daten hängen im Lernzentrum und am Elternsprechzimmer, ausführlichere Beratungstermine im BIZ möglich
  • Uni-Trainees Module, weitere als Angebot
  • vielfältige Informationen am Whiteboard im Lernzentrum, z. B. Berufsfelder-Karten und Link-Liste mit Internetangeboten zur Studien- und Berufsorientierung
  • verschiedene Veranstaltungen (z. B. Bewerbungstraining) im Laufe des Schuljahres, Infos und Termine im Lernzentrum, Hoch­schultag
  • Rotarische Berufsinformation für OberstufenschülerInnen
  • Informationsveranstaltung im BIZ
  • ein freiwilliges Praktikum zur Berufsfindung am Ende der Jgst. Q1
  • berufsfeldbezogene Eignungstests in Q1,2 (Aushänge demnächst im Lernzentrum)
  • Zentrale Studienberatung der Uni am Schlossplatz 5, http://zsb.uni-muenster.de, Extra-Menüpunkt für SchülerInnen
  • Junioruniversität, www.uni-muenster.de/schueler/juniorstudium.shtml

Die wichtigsten Angebote in der Q2/13

  • monatliche Beratungstermine von der Arbeitsagentur (Frau Re­her), Daten hängen im Lernzentrum und am Elternsprechzimmer; aus­führlichere Beratungstermine im BIZ möglich
  • Hochschultag
  • vielfältige Informationen am Whiteboard im Lernzentrum, z. B. Be­rufsfelder-Karten und Link-Liste mit Internetangeboten zur Studien- und Berufsorientierung; Messen, Angebote von Unternehmen, Verbänden und Universitä­ten
  • Seminar zur Prüfungsvorbereitung und Stressbewältigung
  • Rotarische Berufsinformation für OberstufenschülerInnen Ende Ja­nuar
  • berufsfeldbezogene Eignungstests in Q2/13,1 (Aushänge dem­nächst im Lernzentrum)
  • Zentrale Studienberatung der Uni am Schlossplatz 5, http://zsb.uni-muenster.de, Extra-Menüpunkt für SchülerInnen

Uni Trainees

Mit dem Projekt UNI-TRAINEES engagiert sich unsere Schule seit 2011 in besonderem Maße im Bereich Studien- und Berufswahlorientierung. Im Rahmen des Programms bieten wir Seminare an, die unsere SchülerInnen systematisch bei der Studienwahlentscheidung unterstützen und auf die Schritte nach der Schulzeit vorbereiten. UNI-TRAINEES umfasst insgesamt acht Module aus den Themenbereichen Studienwahlorientierung und Studienvorbereitung. Inhalte der Seminare sind beispielsweise Potentialanalyse, Entscheidungsmanagement, Informationstechniken und -strategien und Erfahrungen mit der Hochschule.

Es hat sich eine große Zahl von KollegInnen fortgebildet, so dass wie die Seminare in kleinen Gruppen und mit entsprechend individueller Betreuung anbieten können.

Drei dieser Module sind für alle SchülerInnen verpflichtend, die übrigen werden auf freiwilliger Basis angeboten.

Die SchülerInnen erhalten umfangreiche Seminarunterlagen, die sie auch für ihren weiteren Entscheidungsprozess zu Hause einsetzen können.

Das Projekt UNI-TRAINEES wurde im Akademischen Beratungs-Zentrum Studium und Beruf (ABZ) der Universität Duisburg-Essen entwickelt, um SchülerInnen bei der Wahl eines geeigneten Studienfachs und beim Übergang von der Schule in die Hochschule zu unterstützen. Ziel ist es, SchülerInnen zum Studium zu motivieren und Ängste abzubauen. Dafür wurde UNI-TRAINEES 2009 von der Hochschulrektorenkonferenz, dem ZEIT-Verlag und der Robert Bosch Stiftung mit dem Preis für Hochschulkommunikation ausgezeichnet. Unterstützt und ermöglicht wurde das Projekt von der Stiftung Mercator.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter »UNI-TRAINEES«